Aktuell Wissenschaft

Hoffnung in Amerika

TÜBINGEN. Amerika ist bunt, vielfältig und vor allem nicht hoffnungslos. Ein Beispiel: die kulturelle afro-amerikanische Popmusik. Ein anderes: die Schreib-Workshops in Gefängnissen von Luis J. Rodriguez, der selbst einmal Mitglied in einer Gang war. Beide kamen beim »American Studies Day« zusammen. Organisiert wurde der Tag von Horst Tonn, Amerikanist der Uni Tübingen, Ute Bechdolf, Leiterin des Deutsch-Amerikanischen Instituts und Ellen Butzko vom Regierungspräsidium Tübingen. Vor allem Lehrer nutzten die Gelegenheit, ihr Amerika-Bild zu aktualisieren.

Die afro-amerikanische Wissenschaftlerin Tricia Rose.  FOTO: LENI
Die afro-amerikanische Wissenschaftlerin Tricia Rose. FOTO: LENI
Die afro-amerikanische Wissenschaftlerin Tricia Rose. FOTO: LENI

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen