Aktuell Kreis Tübingen

Die Schlacht bei Tübingen

TÜBINGEN/KUSTERDINGEN. Ein endloser Tross wälzt sich im Spätsommer des Jahres 1164 über die Härten. Schwer gerüstete Männer, tausendfach widerhallender Hufschlag vermengt mit dem Rattern vieler Fuhrwerke. Es ist nachmittags gegen drei Uhr, als die Banner des Ritterheeres am Galgenberg flattern und sich an dessen Fuße ein imposantes Feldlager hinzieht. Alle Augen sind auf das gegenüberliegende Neckarufer gerichtet auf die Burg Hohentübingen. An diesem 5. September, einem Samstag, ist man auf der uneinnehmbaren Festung auf einen Angriff vorbereitet. Hugo von Tübingen, Pfalzgraf, Stellvertreter des Kaisers Friedrich »Barbarossa«, ist einer der führenden Köpfe im Herzogtum Schwaben.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen