Aktuell Ausgrabungen Sülchenkirche

Archäologen entdecken unschätzbare Kostbarkeiten

ROTTENBURG/TÜBINGEN. Archäologen sind unterhalb der Rottenburger Sülchenkirche tief ins Erdreich vorgestoßen. Sie legten knapp 300 Bestattungen aus dem Frühmittelalter bis zur Barockzeit frei. Damit weist der Ort als Einziger im Südwestdeutschland eine 1500 Jahre ununterbrochene Bestattungstradition auf. Die mehr als 2800 Funde aus einer der hierzulande ältesten christlichen Stätten werden derzeit restauriert und wissenschaftlich ausgewertet.

Boden-Schätze unter der Kirche: Die Gräber reichen zurück bis ins 6. Jahrhundert.
Boden-Schätze unter der Kirche: Die Gräber reichen zurück bis ins 6. Jahrhundert. Foto: Jürgen Meyer
Boden-Schätze unter der Kirche: Die Gräber reichen zurück bis ins 6. Jahrhundert.
Foto: Jürgen Meyer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen