Logo
Aktuell Zeitung macht Schule

Kommentar: Spinnen Jugendliche im Netz?

Julia und Alina haben sich Gedanken zu Umgangsformen im Netz gemacht und haben dies kommentiert.

Soziale Medien haben gute und schlechte Seiten.  FOTO: DPA
Soziale Medien haben gute und schlechte Seiten. FOTO: DPA
Soziale Medien haben gute und schlechte Seiten. FOTO: DPA

KIRCHENTELLINSFURT. Auf der einen Seite werden Jugendliche heutzutage im Netz immer respektloser und auf der anderen Seite immer mehr von ihnen in sozialen Netzwerken gemobbt. Jugendlichen fehlt es an Umgangsformen.

Ein Grund dafür ist, dass das Selbstbewusstsein im Netz deutlich größer ist, da man immer das Gefühle hat, anonym unterwegs zu sein und man sich nicht live gegenübersteht. Probleme dabei sind, dass ein anderer Teil der Jugendlichen immer mehr eingeschüchtert und bis aufs Schlimmste beschimpft wird. Dies kann schlimme Folgen haben, bis hin zu Selbstmord, wie in den USA bereits geschehen. Es werden immer mehr Ausdrücke benutzt, ohne darüber nachzudenken, zu welchen Auswirkungen dies führen kann. Es fehlt an Respekt bei der Kommunikation im Netz.

Das soziale Netz hat aber auch seine guten Seiten: Man kann mit Freunden trotz großer Entfernung kommunizieren, man kann Leuten übers Netz helfen, sie unterstützen und neue Beziehungen knüpfen. Doch daraus ergibt sich ein weiteres Problem: Wenn man soziale Kontakte haben möchte, muss man heutzutage online sein und in möglichst vielen Chats und auf Plattformen aktiv sein, wodurch die meisten Kinder mehr Zeit am Handy verbringen. Laut einer europaweiten Studie soll jeder zehnte Jugendliche zu viel Zeit im Netz verbringen, ein Prozent ist sogar internetsüchtig, da er zu viel Zeit in den sozialen Netzwerken verbringt. Immer mehr jüngere Kinder bekommen ein Smartphone und verbringen mehr Zeit daran und können so süchtig werden.

Doch viele Jugendliche wollen sich das Netz dennoch nicht schlecht reden lassen. Zum Beispiel kann man hier seine Meinung frei äußern und man ist durch die sozialen Netzwerke immer auf dem neusten Stand, weil News immer schnell in den sozialen Netzwerken verbreitet werden. Natürlich muss hier auf Fake News geachtet werden.

Müssen sich die Umgangsformen der Jugendlichen im Netz ändern?

Jugendliche sollten heutzutage auf einen guten Umgangston im Netz achten, denn man merkt, dass der Umgang im Netz viel respektloser geworden ist und dass es so nicht weitergehen kann. Ein schlechter Umgang im Netz ist genauso schlimm, wie ein realer schlechter Umgang. Jugendliche sollten mal darüber nachdenken, was sie selbst dazu beitragen können, damit ein schlechter Umgang vermieden werden kann. Es gibt auch viele Personen, die im Netz freundlich miteinander umgehen.

Wir denken, jeder sollte in Zukunft darüber nachdenken, was man im Netz schreibt und welche Folgen es haben könnte. So wird niemand verletzt und jeder kann frei seine Meinung äußern. (ZmS)

 

 

Ein Kommentar von Julia Fegers und Alina Werner, Graf-Eberhard-Schule Kirchentellinsfurt, Klasse 10

Alle ZmS-Beiträge gibt's hier