Logo
Aktuell Zeitung macht Schule

Ich kann unter Wasser atmen!

Joshua Bronner macht einen Tauchschein und hat für »Zeitung macht Schule« seinem Lehrer Uwe Hipp einige Fragen rund um sein liebstes Hobby gestellt.

Noch übt ZmS-Reporter Joshua Bronner auf sicherem Terrain: Er träumt von einem Tauchgang im Indischen Ozean.  FOTO: ZMS
Noch übt ZmS-Reporter Joshua Bronner auf sicherem Terrain: Er träumt von einem Tauchgang im Indischen Ozean. FOTO: ZMS
Noch übt ZmS-Reporter Joshua Bronner auf sicherem Terrain: Er träumt von einem Tauchgang im Indischen Ozean. FOTO: ZMS

REUTLINGEN. Hobby- und Schnupper-Taucher können in Reutlingen Tauchen lernen und sich weiterbilden. Ich mache das beim Tauchring in Reutlingen. Es ist eine perfekte Möglichkeit, um die weiten Welten unter Wasser zu erforschen. Wer sich dafür interessiert, ist eingeladen, auch einmal zum Schnupper-Tauchen zu kommen. Man kann viele verschiedene Kurse belegen, sodass es immer weiter gehen kann mit der Ausbildung.

Ich habe außerdem ein Interview mit meinem Tauchlehrer Uwe Hipp, der sehr erfahren ist, gemacht. Wir haben uns unter anderem über die wichtigsten Regeln unterhalten. Sie lauten: »Ständig und regelmäßig Atmen! Tauche nie alleine! Tauche nie über deine Grenzen!« Ich finde, das Beste am Tauchen ist, dass man unter Wasser atmen und dass Leben unter Wasser beobachten kann. Tauchen ist für mich ein besonderes Hobby. Ich mache gerade mein Tauchzertifikat (Brevet), damit ich im Aus- und Inland tauchen kann. Es gibt auch gesundheitliche Grenzen: Man braucht ein Attest für das Gerätetauchen. Dieses Attest muss man sich von einem speziellem Taucharzt geben lassen. Tauchen ist zwar nicht sehr günstig, aber ein sehr tolles Hobby. ZmS/

GEA: Darf jeder einen Tauchschein machen?

Uwe Hipp:

Wenn der Taucharzt eine Bescheinigung gibt, dann ja.

Welcher Kurs ist der ideale zum Einsteigen in das Gerätetauchen?

Hipp: Es gibt zwei ideale Kurse: den Bubblemaker und der Junior Open Water Diver. (Anmerkung der Redaktion: Bubblemaker ist ein eineinhalbstündiger Kurs für Kinder im Schwimmbad mit kompletter Leihausrüstung. Beim Junior Open Water Diver wird nicht nur im Pool, sondern auch im Freiwasser getaucht. Die Ausbildung endet mit einem international anerkannten Brevet, das den Taucher berechtigt, die Unterwasserwelt auf einer Tiefe bis zu 18 Metern zu erkunden.)

 

»Am liebsten würde ich mal auf den Malediven tauchen. Bis dahin übe ich in den Reutlinger Bädern«

 

Welche Voraussetzungen müssen Kinder mitbringen?

Hipp: Sie müssen mindestens acht Jahre alt sein, außerdem braucht man die ärztliche Untersuchung eines Taucharztes und die Einverständniserklärung der Eltern.

Wie hoch sind die Kosten für einen Tauchschein?

Hipp: Er kostet 448 Euro. Die Kosten sind aufgeteilt in 349 Euro für den Kurs, 60 Euro für Materialien und 39 Euro für den Ausweis, das Brevet (PADI).

Kann ich den Tauchschein weltweit benutzen?

Hipp: Der Tauchschein gilt für die ganze Welt, außer man wurde von dem dazugehörigem Verband ausgeschlossen.

Wie sicher ist das Gerätetauchen für Kinder?

Hipp: Das Tauchen ist sehr sicher für Kinder.

Was war Ihr schönster Tauchgang?

Hipp: Das war, als ich das erste Mal mit Delfinen getaucht habe.

 

Was geht Ihrer Meinung gar nicht beim Tauchen?

Hipp: Ich finde, Alkohol geht gar nicht.

Welchen Tipp würden Sie Tauchanfängern mitgeben?

Hipp: Tauche immer innerhalb deiner Grenzen!

Am liebsten würde ich mal auf den Malediven tauchen. Bis dahin übe ich in den Reutlinger Bädern. (ZmS)

 

 

Joshua Bronner, Minna-Specht-Gemeinschaftsschule, Reutlingen, Klasse 7c

www.tauchring.com

  

Alle Artikel von ZmS gibt's hier