Logo
Aktuell Planspiel Börse

Bis kurz vor Schluss erfolgreich

REUTLINGEN. Was für ein Finale! Bis kurz vor Schluss des Planspiels Börse lagen die Teilnehmer deutlich über der Ausgangsmarke von (fiktiven) 50 000 Euro. Und dann der große Absturz: Bis zu viertausend Euro verloren die Teams. Etwas Wesentliches geändert hat sich in der Rangliste deshalb nicht – die Guten blieben gut, die Mittelmäßigen mittelmäßig. Zum Abschluss des GEA-Projekts »Zeitung macht Schule« hat die Kreissparkasse Reutlingen jetzt die siegreichen ZmSler geehrt.

Die ZmS-Siegerteams des Planspiels Börse der Kreissparkasse Reutlingen, eingerahmt von Selina Schenk (rechts) und Benedetto Gian
Die ZmS-Siegerteams des Planspiels Börse der Kreissparkasse Reutlingen, eingerahmt von Selina Schenk (rechts) und Benedetto Gianni (links hinten) von der Veranstalterin. FOTO: FINK
Die ZmS-Siegerteams des Planspiels Börse der Kreissparkasse Reutlingen, eingerahmt von Selina Schenk (rechts) und Benedetto Gianni (links hinten) von der Veranstalterin. FOTO: FINK

»Eine freundliche Stimmung an der Börse sollte nicht zu voreiligen Schlüssen führen«, zitiert Benedetto Gianni, der Aktien-Experte der Kreissparkasse Reutlingen, den ungarisch-französisch-amerikanischen Börsen-Guru André Kostolany. Von dem 1999 gestorbenen Mann stammt auch der Spruch »So manch einer, der rosig aussieht, hat nur zu hohen Blutdruck!«

Bewegter DAX

Hohen Blutdruck hatten vermutlich fast alle der 13 ZmS-Börsen-Teams – stiegen und fielen ihre Wertpapiere doch durch die Bank in schwindelerregende Höhen und heftige Tiefen. Die Nase vorn hatten am Ende die »Boersenknacker« vom Reutlinger Johannes-Kepler-Gymnasium. Das Team um Louis Wagner hatte am Ende 52 733,67 Euro auf seinem Depot. Dafür gibt’s stolze 150 Euro Preisgeld. Ebenfalls vom »Kepi« kommt das zweitbeste ZmS-Team namens »Die drei Pünktchen«. Dieses konnte stolze 52 340,59 Euro auf der Haben-Seite vorweisen. »Teen Top« von der BZN-Realschule kann nach zehn Wochen 51 850,58 Euro verbuchen.

Im Gesamt-Ranking der Kreissparkasse liegen die Top 3 der ZmS-Wertung auf den Plätzen 14, 16 und 22. Dort hat das Rennen das Team »Nudelsupp« von der Münsterschule Zwiefalten gemacht. Ihr Depot: 57 260,66 Euro. Einige Wochen zuvor waren noch zwei Teams über der 60 000-Euro-Marke gelegen. Mitte November war der DAX dann abgestürzt, fast so tief wie zu Spielbeginn. Wenige Tage vor Spielende dann wieder eine Kurve nach oben. Die Top-Aktie im Spielzeitraum war »Ubisoft Entertain«. Sie stieg um 35,97 Prozent. Selbst Volkswagen – große Überraschung – kletterte um 19,83 Prozent. Auf der Gegenseite: Arcelor Mittal. Der transnationale Stahlkonzern verlor 38,43 Prozent.

Sieben der dreizehn ZmS-Teams lagen am Ende über der magischen 50 000-Euro-Marke. Die anderen sechs haben den Sprung entweder nicht geschafft oder sie fielen wieder in die Verlustzone.

Bei den erwachsenen Börsianern sieht’s so aus: Als einziges Lehrer-Team haben die »Albtraufler« der GWRS Würtingen den Sprung über die Startmarke geschafft. Thomas Heidt und Heiner Hägele lagen am Ende bei 50 569,23 Euro. Das Rennen bei den Journalisten gemacht hat »WarrenB«, der am Ende bei 54 967,55 Euro lag und damit bundesweit auf Platz 2 kam. (GEA)