Logo
Aktuell Land

Frau und Kind tot: Familienvater wird Haftrichter vorgeführt

In einem Familienhaus in Baden-Württemberg finden Polizisten eine tote Mutter und ihren Sohn - und den lebenden Familienvater. Der Hinweis auf das Drama kommt von einem weiteren Sohn des Ehepaars.

Gefängnis
Der Schattenriss eines Mannes ist in der Justizvollzugsanstalt in einer Tür zu sehen. Foto: Felix Kästle/Archivbild
Der Schattenriss eines Mannes ist in der Justizvollzugsanstalt in einer Tür zu sehen. Foto: Felix Kästle/Archivbild

Tiefenbronn (dpa) - Nach dem mutmaßlich gewaltsamen Tod seines Sohnes und seiner Frau wird ein 60-Jähriger am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Der Familienvater stehe im Verdacht, seinen 8 Jahre alten Sohn sowie seine 38-jährige Frau getötet zu haben, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Weitere Details nannte er unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Ein weiterer Sohn des Paares (11) wurde am Samstagmittag mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Zeugen auf einer Straße in Tiefenbronn im Enzkreis entdeckt. Dieser verständigte die Polizei, die aufgrund der Angaben des schwerstverletzten Kindes das Haus der Familie durchsuchte und dort die tote Mutter und den toten Bruder des Jungen vorfand, außerdem den Vater.

Der Familienvater wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Zu seinem Zustand oder zu einem möglichen Motiv machte die Polizei keine Angaben. Der Elfjährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Mitteilung