Logo
Aktuell Kriminalität

Anklage wegen massenhaften Betrugs mit Bahntickets

Betrug im Internet gibt es in vielen Varianten: Vier Männer sollen mit Bahntickets illegal Geld verdient haben. Gegen sie wurde nun Anklage beim Landgericht Stuttgart erhoben.

Bahnticket
Ein Ladebildschirm ist auf dem Display eines Handy in der Navigator-App der Deutschen Bahn zu sehen. Foto: Foto: Sebastian Gollnow
Ein Ladebildschirm ist auf dem Display eines Handy in der Navigator-App der Deutschen Bahn zu sehen.
Foto: Foto: Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach einem groß angelegten Betrug mit Bahntickets im Internet hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Männer im Alter von 24 bis 29 Jahren erhoben. Ihnen werde gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen, teilte ein Behördensprecher in Stuttgart mit. Drei Verdächtige sitzen seit Ende 2017 in Untersuchungshaft. Ein 24-Jähriger wurde inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen.

Die Männer sollen von Internetcafés aus mit illegal vermutlich im sogenannten Darknet beschafften Kundendaten auf der Bahnseite einige hundert Reisetickets gekauft und dann mit diesen gehandelt haben. Der Bahn soll dadurch ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden sein. Das Stuttgarter Landgericht müsse nun über die Zulassung der Anklage entscheiden, hieß es.