Logo
Aktuell Polizeimeldung

Streit um das Tragen einer Maske eskaliert in Stuttgarter S-Bahn

Maskenpflicht
In öffentlichen Verkehrsmitteln muss in Baden-Württemberg eine Maske getragen werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
In öffentlichen Verkehrsmitteln muss in Baden-Württemberg eine Maske getragen werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

STUTTGART. Ein Streit um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hat am Samstagabend am S-Bahnhaltepunkt Feuersee zu einer körperlichen Auseinandersetzung geführt, teilt die Polizei mit. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es zwischen einer 26-jährigen Frau und einem 65-jährigen Fahrgast gegen 19:00 Uhr in einer S-Bahn der Linie S1 zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung.

Auslöser hierfür war offenbar, dass die junge Frau aufgrund ärztlich attestierter gesundheitlicher Umstände keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Im Verlauf des Streits hierüber soll der 65 Jahre alte deutsche Staatsangehörige die Frau mehrfach beleidigt und ihr zudem mit dem Fuß gegen das Bein getreten haben. Beim darauffolgenden Halt des Zuges an der Station Feuersee schlug ein bis dahin unbeteiligter Mann dem 65-Jährigen offenbar unvermittelt mit der Faust in das Gesicht, sodass dieser eine leichte Schwellung am Auge davontrug.

Anschließend verließ der Unbekannte zusammen mit seiner Begleiterin unerkannt die S-Bahnstation. Die von Zeugen alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei trafen die 26-jährige Reisende sowie den leicht verletzten Mann noch auf dem Bahnsteig an und stellten deren Identitäten fest. Noch während der polizeilichen Maßnahmen brach die 26-Jährige aufgrund eines epileptischen Anfalls zusammen und musste von hinzugerufenen Rettungskräften in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Beleidigung und der Körperverletzung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden. (pol)