Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mehrmals mit Messer zugestochen: Polizei ermittelt gegen einen Reutlinger

Polizist-Illustration
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

NECKARTAILFINGEN. Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 18 Jahre alten Mann aus Reutlingen, der am Montagabend am Aileswasensee in Neckartailfingen einen ihm bekannten 19-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben soll. Der Heranwachsende konnte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand begab sich der Tatverdächtige gegen 19.50 Uhr zielstrebig zu dem am Badesee liegenden 19-Jährigen. Unvermittelt soll er diesem daraufhin mit einem Messer mehrere, zum Teil schwere Verletzungen zugefügt haben. Anschließend flüchtete der Angreifer. Im Zuge umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber und die Polizeihundeführerstaffel zum Einsatz kamen, konnte der Tatverdächtige nach einem Zeugenhinweis gegen 21.30 Uhr in einem nahegelegenen Maisfeld von einem Polizeihund aufgespürt und daraufhin vorläufig festgenommen werden.

Das 19-jährige Opfer wurde unterdessen nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Wie sich im Nachhinein herausstellte, waren die Verletzungen nicht lebensgefährlich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen soll der 18-jährige Deutsche, der wegen Gewaltdelikten bereits polizeibekannt war, am Dienstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. (pol)