Logo
Aktuell Polizeimeldung

Fahrradfahrerin zwingt Lokführer in Kilchberg zur Schnellbremsung

Eine bislang unbekannte Frau hat am Freitagmittag vor Pfingsten in Tübingen-Kilchberg einen Lokführer einer Regionalbahn zu einer Schnellbremsung gezwungen, wie die Bundespolizei heute meldet.

Schienen
Foto: dpa
Foto: dpa

TÜBINGEN. Ersten Erkenntnissen zufolge missachtete die Unbekannte gegen 14:00 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang an der Bahnhofstraße offenbar das blinkende Rotlicht und versuchte diesen mit ihrem blauen Mountainbike noch zu überqueren.

Der Lokführer des Zuges, welcher im gleichen Moment den Bahnübergang passierte, verspürte hierbei einen Schlag und leitete bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 Stundenkilometern sofort die Bremsung ein.

Die unbekannte Fahrradfahrerin, die hierbei nach bisherigem Kenntnisstand unverletzt blieb, entschuldigte sich anschließend beim Lokführer und entfernet sich auf dem Feldweg in Richtung Hirschau. Eine Absuche der Landespolizei, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief ohne Erfolg.

Die junge Frau wird zwischen 20 und 30 Jahre alt, mit blonden Haaren und weißem Oberteil beschrieben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder der unbekannten Frau geben können, werden gebeten sich bei der zuständigen Bundespolizei unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden. (pol)