Logo
Aktuell Polizeimeldung

Drogen bei Rottenburger Open-Air-Konzert gefunden

Bei Personen- und Fahrzeugkontrollen anlässlich eines Open-Air-Konzerts am Samstag auf dem Eugen-Bolz-Platz in Rottenburg sind im Laufe des Samstags zahleiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden.

Cannabis gehört zu den ältesten bekannten Rauschmitteln und ist die mit Abstand gängigste illegale Droge in Deutschland. Foto
Cannabis gehört zu den ältesten bekannten Rauschmitteln und ist die mit Abstand gängigste illegale Droge in Deutschland. Foto: Torsten Leukert
Cannabis gehört zu den ältesten bekannten Rauschmitteln und ist die mit Abstand gängigste illegale Droge in Deutschland. Foto: Torsten Leukert

ROTTENBURG. An den unter Federführung des Polizeireviers Rottenburg durchgeführten Kontrollen waren Kräfte verschiedener Polizeireviere, der Verkehrspolizei, der Polizeihundeführerstaffel sowie einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei beteiligt.

Im Umfeld derartiger Veranstaltungen werden regelmäßig Kontrollen insbesondere mit dem Ziel durchgeführt, die Betäubungsmittelkriminalität und das Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss einzudämmen. Bei diesen Kontrollen wurden am Samstag die An- und Abfahrtswege überwacht und auch Personenkontrollen im Bereich des Festivalgeländes durchgeführt. Die eingesetzten Kräfte stellten dabei 37 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, unter anderem mit Marihuana, Amphetamin, Ecstasy und Kokain fest. Darunter befinden sich 13 Verkehrsteilnehmer, denen zusätzlich Fahren unter Drogeneinfluss vorgeworfen wird. In fünf Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenhandels eingeleitet, darunter gegen den Beifahrer in einem Pkw, in dessen Rucksack rund 35 Gramm Marihuana aufgefunden worden waren. Die übrigen Beschuldigten werden wegen unerlaubten Drogenbesitzes zur Anzeige gebracht. (pol)