Logo
Aktuell Polizeimeldung

Autofahrer wurde beim Betzinger Bahnhof zum Anhalten genötigt und dann verprügelt

Ersten Erkenntnissen zu Folge gerieten zwei bislang unbekannte männliche Personen mit einer etwa achtköpfigen Gruppe zunächst in
Foto: dpa
Foto: dpa

REUTLINGEN-BETZINGEN. Die Polizei berichtet von einer Auseinandersetzung am Mittwochabend am Betzinger Bahnhof. Soweit bislang bekannt ist, war ein 38-Jähriger gegen 19.40 Uhr mit seinem Skoda auf der Olgastraße in Richtung Bahnhof unterwegs, schreiben die Beamten. Am dortigen Fußgängerüberweg musste er anhalten, weil dort drei Personen - zwei Männer und wohl eine Frau - die Fahrbahn überquerten. Die drei Personen blieben aber auf der Straße stehen und nötigten den Autofahrer zum Warten, heißt es weiter.

Nachdem das Trio trotz Aufforderung die Fahrbahn nicht räumte, stieg der Autofahrer aus und es entwickelte ein Streit. Dieser mündete schnell in Handgreiflichkeiten, so die Polizei: Der Autofahrer sei getreten, geschlagen und mit einer Weinflasche angegriffen worden. Anschließend flüchteten die drei Täter über die Paulinenstraße in Richtung Ortsmitte. Der Autofahrer wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den drei Flüchtigen verlief bislang erfolglos. Einer der Männer wird als etwa 20 Jahre alt beschrieben, er soll eine graue Jacke getragen haben. Der andere Mann soll etwa 30 Jahre alt sein und eine schwarze Jacke getragen haben. Beide hatten Bierflaschen dabei. Über die dritte Person liegen noch keine Angaben vor. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07121 9423333 um sachdienliche Hinweise. (pol)