Logo
Aktuell Polizeimeldung

Autofahrer überholt bei Rottenburg riskant und verursacht schweren Unfall

Polizisten stellen morgens Alkoholfahne fest. Zeugen werden gesucht.

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme
Blaulicht und der LED-Schriftzug »Unfall« auf dem Dach eines Polizeistreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Blaulicht und der LED-Schriftzug »Unfall« auf dem Dach eines Polizeistreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

ROTTENBURG. Auf mehr als 15.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein 45-jähriger Autofahrer durch ein riskantes Überholmanöver am Mittwochmorgen auf der B 28 verursacht hat. Der Mann war gegen 5.45 Uhr mit seinem Audi auf der Bundesstraße von Rottenburg in Richtung Ergenzingen unterwegs. Zwischen den Abfahrten Wurmlingen und Wendelsheim überholte er einen vorausfahrenden Kipper-Sattelzug, obwohl er den Streckenverlauf nicht einsehen konnte. Der entgegenkommende Fahrer eines noch unbekannten Fahrzeugs musste abbremsen, um dem Audi-Fahrer ein Wiedereinscheren zu ermöglichen. Dabei verlor der 45-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen und kam ins Schleudern. Das Heck des Audi geriet auf die Gegenfahrspur, was fast zur Kollision mit einem weiteren, entgegenkommenden Auto geführt haben soll. Nachfolgend knallte der Audi in die Leitplanken, wo er zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Da bei dem 45-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Das Polizeirevier Rottenburg sucht nach Zeugen und bittet insbesondere die beiden Fahrer, die durch das Überholmanöver gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07472/9801-230 zu melden. (pol)