Logo
Aktuell Polizeimeldung

80-jähriger Tübinger von selbsternannten Handwerkern betrogen

Polizei
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Illustration
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Illustration

TÜBINGEN. Ein über 80-jähriger Tübinger ist am Mittwochnachmittag Opfer von dreisten Betrügern geworden. Das teilt die Polizei mit. Gegen 15 Uhr klingelte ein Unbekannter an dessen Haustür und gab sich als Mitarbeiter einer Zimmerei aus. Der selbst ernannte Handwerker gaukelte dem Senior vor, dass das Dach seines Wohnhauses lockere Ziegel aufweisen und deshalb Feuchtigkeit eindringen würde. Der Betrüger zeigte daraufhin im Haus noch angeblich feuchte Stellen an den Wänden, um den Tübinger zusätzlich zu verunsichern. Als ein weiterer Mann hinzukam, sich als Firmenchef vorstellte und für die notwendigen Reparaturmaterialien einen Vorschuss verlangte, übergab der Senior im Vertrauen auf die Seriosität der Männer mehrere hundert Euro Bargeld. Die Kriminellen verschwanden daraufhin zügig.

Die Polizei rät daher:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Fremde Sie unaufgefordert auf angebliche Schäden an Ihrem Haus aufmerksam machen.
  • Lassen Sie sich nicht von günstigen Angeboten blenden.
  • Erteilen Sie niemals spontan an der Haustür einen Auftrag. Einseriöser Handwerker wird Ihnen ein schriftliches Angebot zusenden und Ihnen Zeit zum Überlegen geben.
  • Ziehen sie Angehörige zu Rate.
  • Merken Sie sich verdächtige Personen und Fahrzeuge und verständigen Sie die Polizei.
  • Wenn Sie Opfer solcher Betrüger geworden sind, erstatten Sie Anzeige. (pol)