Schulsport - Über 500 Kinder kämpften beim Völkerball-Turnier der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach um die Siegerpokale

»Mehr geht nicht«

WALDDORFHÄSLACH. »Jetzt kommen wir wirklich an unsere Grenzen, mehr geht nicht«, sagt Grischa Jauch. Der Sportlehrer der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule hatte mit seinem Team wieder ein Mammut-Völkerballturnier in der Walddorfhäslacher Ballspielhalle auf die Beine gestellt, mit 24 Mannschaften, 500 Kindern und rund 40 Helfern, was wieder einen neuen Rekord darstellt.

Den ganzen Donnerstagvormittag wuselten die Kinder über die drei Spielfelder in der Halle und dabei waren die Lärmwerte sicher mindestens genauso hoch wie der Spaßfaktor. Das Turnier hat inzwischen »eine magische Anziehungskraft«, erzählt Jauch.

Aus dem ganzen Reutlinger Nordraum kommen die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Grundschulklassen: aus Pliezhausen, Gniebel, Rübgarten, Schlaitdorf, Rommelsbach, Altenburg und natürlich aus Walddorf. Außerdem mischte als Special Guest wieder die Matthäus-Beger-Schule aus Reutlingen mit.

»Es ist wirklich ein tolles Ereignis«, sagt Jauch, der am Donnerstag sehr zufrieden, aber auch gestresst wirkte. Es war nicht einfach, bei so vielen Kindern und Teams den Überblick zu bewahren. Aber Jauch und seine Helfer sind inzwischen so routiniert und gut eingespielt, dass sie nichts aus der Ruhe bringt.

Mit Rekordzahlen an den Start

Fast alle Schulen trainieren inzwischen für das Turnier. »Das sieht man auch«, meint Jauch. Wer nicht vorher auch die taktischen Finessen des Völkerballs trainiere, habe inzwischen keine Chance auf einen Pokal. Völkerball ist für Jauch ein toller Schulsport. »Wenn man gewinnt, ist das eine tolle Erfahrung, aber man lernt auch zu verlieren. Das ist alles sehr gut für die Klassengemeinschaft«, so Jauch weiter.

Und wer waren die Siegerteams? Bei den Drittklässern gewann die Klasse 3b aus Pliezhausen. Auch der zweite Platz ging an die Grundschule nach Pliezhausen, und zwar an die 3c. Dritter wurde die 3c aus Walddorf.

Bei den Viertklässern erwiesen sich die Walddorfer (4a) als stärkstes Völkerball-Team. Die Grundschüler aus Gniebel erreichten den zweiten Platz vor den Mädchen und Jungs aus Rübgarten.

»Alles ist wunderbar gelaufen«, freute sich Jauch hinterher. Und er ist sich sicher: »Alle freuen sich schon auf nächstes Jahr.« (vit)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Auch in anderen Städten, so wie hier in Columbus, North Carolina, gingen Schüler auf die Straße und forderten schärfere Waffengesetze. Foto: Tim Kimzey, The Spartanburg Herald-Journal

Washington/Tallahassee (dpa) - Eine Woche nach dem... mehr»

Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda

Transpareny International hat seinen neuen Korruptionswahrnehmungsindex veröffentlicht. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Die Bürger der EU-Staaten Rumänien ... mehr»

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 21.02.2018 um 20:30 Uhr

Der Deutsche Aktienindex (DAX) zeigt die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration

Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapi... mehr»

Russland will UN-Sondersitzung wegen Lage in Syrien

Damaskus (dpa) - Die schweren Angriffe auf das syr... mehr»

Storchenbalz

Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen