Logo
Aktuell Meteorologie

Nach der Hitzewelle drohen vielerorts Unwetter

Die Temperaturen am Wochenende werden nach der Hitze vergleichsweise angenehm. In Süd- und Ostdeutschland kann auch mit Niederschlag gerechnet werden.

Blitze über Stuttgart
Blitze schlagen in der Nacht zu Samstag nahe des Stuttgarter Fernsehturms ein. Foto: Simon Adomat
Blitze schlagen in der Nacht zu Samstag nahe des Stuttgarter Fernsehturms ein. Foto: Simon Adomat

OFFENBACH. Nach den heißen Tagen gehen die Temperaturen in Deutschland weiter zurück - allerdings wird es mit teils unwetterartigen Gewittern mancherorts auch ungemütlich.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag mitteilte, bleibt es am Sonntag nur im Nordwesten meist trocken. In der Südhälfte sowie östlich der Elbe kann es Schauer und Gewitter geben, die wie schon am Samstag unwetterartig ausfallen können. Im Süden sowie an der Ostsee werden 21 bis 27 Grad, überall sonst 25 bis 32 Grad erreicht.

Die neue Woche startet am Montag im Westen und Südwesten oft überwiegend trocken. Auf Gewitter und lokale Unwetter mit Starkregen und Hagel müssen sich die Menschen in Ostbayern und zwischen Erzgebirge und Mecklenburg-Vorpommern einstellen. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 30 Grad, wobei es im Osten örtlich auch etwas heißer werden kann.

Der Dienstag wird den Meteorologen zufolge bei Werten bis 32 Grad generell wieder freundlicher. Es wird meist heiter bis wolkig, im  Bereich der Oder sowie östlich davon kann es aber auch einzelne Schauer und Gewitter geben. Ab Mittwoch greift dann ein neues Tief auf Deutschland über und bringt erneut Schauer und Gewitter. (dpa)