Aktuell Weltspiegel

Kommissar Zufall hilft

ZÜRICH. Tagelang fahndeten Schweizer Polizei und Interpol nach dem spektakulären Millionen-Bilderraub in der Sammlung Bührle vergeblich. Dann half »Kommissar Zufall«: Nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt entdeckte am Montag ein Parkplatzwächter der Psychiatrischen Uni-Klinik Zürich zwei Bilder in einem unverschlossenen Auto. Nach eingehender Untersuchung gab es gestern Gewissheit: Die Bilder sind echt - es handelt sich um das »Mohnfeld bei Vétheuil« von Claude Monet und um »Blühende Kastanienzweige« von Vincent van Gogh, zwei der vier entwendeten Werke. Beide sind zusammen etwa 43 Millionen Euro wert. Von den anderen Bildern und den Tätern fehlte derweil weiter jede Spur.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen