Aktuell Entwicklungspolitik

Werte und Interessen verbinden

GABORONE/WINDHOEK. Ein Entwicklungspolitiker muss kämpfen können. Gegen Armut, gegen Arbeitslosigkeit, gegen mangelnde Bildung, gegen ansteckende Krankheiten. Und ab und zu auch gegen Vorurteile. »Das ist doch der Minister, der durch die Gegend reist und unser Geld verteilt« - das hört man oft, wenn von Entwicklungsminister Dirk Niebel die Rede ist. Dabei dreht sich die moderne Entwicklungspolitik gar nicht so sehr um das reine »Geld verschenken«. Oder, wie es Niebel selbst formuliert: »Ich bin Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nicht für Entwicklungshilfe.«

Entwicklungsminister Dirk Niebel (Dritter von links) im Gespräch mit Jugendlichen der San Community in Namibia. FOTO: FORRO
Entwicklungsminister Dirk Niebel (Dritter von links) im Gespräch mit Jugendlichen der San Community in Namibia. Foto: Barbara Forro
Entwicklungsminister Dirk Niebel (Dritter von links) im Gespräch mit Jugendlichen der San Community in Namibia.
Foto: Barbara Forro

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen