Aktuell Politik

Opposition im Iran kritisiert »Schauprozess«

TEHERAN. Im Iran ist am Sonntag der Massenprozess gegen Gegner der Wiederwahl von Präsident Mahmud Ahmadinedschad fortgesetzt worden. Zum dritten Termin des von der Opposition als »Schauprozess« kritisierten Verfahrens wurden 25 Angeklagte in den Volksgerichtshofs in Teheran gebracht, wie die Nachrichtenagentur IRNA berichtete. In dem Prozess müssen sich insgesamt mehr als 100 Oppositionelle verantworten. Unter den Angeklagten sind auch iranische Mitarbeiter der britischen und der französische Botschaft sowie die französische Sprachlehrerin Clothilde Reiss.

Prozess gegen Oppositionelle: Blick in einen Gerichtssaal in Teheran. ARCHIVFOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen