Aktuell Politik

Ministersessel heiß begehrt

BERLIN. Das Kabinett der geplanten großen Koalition von SPD und Union gewinnt Konturen. Die Parteigremien billigten am Montag das in drei Spitzentreffen errungene Verhandlungsergebnis. Danach wird CDU-Chefin Angela Merkel Bundeskanzlerin, die Union stellt außerdem den Kanzleramtsminister. Dafür erhält die SPD acht Ministerien: Auswärtiges, Finanzen, Arbeit, Justiz, Gesundheit, Umwelt, Verkehr und Entwicklung. CDU/CSU müssen sich mit sechs Fachressorts zufrieden geben. Sie erhalten Inneres, Verteidigung, Wirtschaft, Bildung, Landwirtschaft und Familie. Sollte es bei dieser Ressortverteilung bleiben, würde die SPD erstmals seit Jahrzehnten wieder den Außenminister stellen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen