Aktuell Politik

Hoffen und Bangen bei Arcandor

ESSEN. Für Arcandor und seine 43 000 Beschäftigten beginnt eine neue Woche des Hoffens und Bangens. Wie es mit dem insolventen Handels- und Touristikkonzern weitergeht, ist noch unklar. Die Bundesregierung sagte Unterstützung zu, Großaktionärin Madeleine Schickedanz sprach sich für den Erhalt des Unternehmens als Ganzes aus. »Wir wollen nicht, dass der Konzern zerschlagen oder verramscht wird«, hieß es aus dem Konzern. Offenbar kann Arcandor doch noch auf staatliche Unterstützung hoffen - eine wohlwollende Prüfung der Bundesregierung sei zugesagt, hieß es. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen