Aktuell Politik

Gemeinsam gegen den Hitzetod

KARLSRUHE. Mit einer Informationskampagne und neuen Bauvorschriften will die Stadt Karlsruhe eine erneute Todesserie bei Hitzewellen verhindern. Einige andere Städte in Baden-Württemberg planen Ähnliches. Im vergangenen Sommer waren nach neuen Angaben allein in Karlsruhe rund 30 Bewohner von Altenheimen an einer Überhitzung gestorben. Im Sozialministerium wird derzeit eine landesweite Erhebung zu den gesundheitlichen Hitzefolgen in Altenheimen ausgewertet. Minister Friedhelm Repnik (CDU) kündigte eine Liste von Empfehlungen zur Vorbeugung an.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen