Aktuell Politik

Dokudrama reißt in Überlingen alte Wunden auf

ÜBERLINGEN. Am Ende war es nicht nur ein Film über einen, sondern über zwei tragische Zusammenstöße. Das ARD-Dokudrama »Flug in die Nacht« erzählte am Mittwoch die Geschichte der Flugzeugkatastrophe von Überlingen, bei der vor sieben Jahren 71 Menschen gestorben sind. Im Mittelpunkt standen zwei Männer: der Fluglotse der Unglücksnacht und der russische Familienvater, der bei dem Unglück Frau und Kinder verlor und den Lotsen anderthalb Jahre später erstochen hat. In der 21 000-Seelen-Stadt riss die Ausstrahlung des Films viele alte Wunden wieder auf.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen