Aktuell Politik

Bundesweite Vorreiterrolle

STUTTGART. Absolventen der Studienfächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, im Bildungsjargon zusammenfassend »MINT« genannt, sollen auf Landeskosten an den Hochschulen gehalten werden, bis die Konjunktur wieder anzieht und sie in heimischen Betrieben einen Job finden. Noch in diesem Jahr will die Landesregierung die Empfehlung des Innovationsrats mit jährlich 9,2 Millionen Euro (für 500 Absolventen) umsetzen. »Wir planen, bereits im Herbst zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten im Wissenschaftsbereich anzubieten«, sagte der Ministerpräsident Günter Oettinger gestern vor der Presse. Oettinger ist Vorsitzender des Innovationsrats und meint mit »Beschäftigung« die vorübergehende Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiter oder Pomotionsstipendiaten.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen