Aktuell Politik

Atompoker löst weltweit Sorge aus

TEHERAN/TEL AVIV. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat für seine Erklärung einen passenden Zeitpunkt gewählt: Einen Tag vor der Ankunft des Chefs der Wiener Atombehörde, Mohammed el Baradei, in Teheran gab der radikale Politiker am Dienstag bekannt, dass der Iran jetzt zu den Nuklearmächten gehöre. Iranische Techniker in der Atomanlage von Natans hätten am vergangenen Sonntag erstmals Uran soweit angereichert, dass es zur Produktion von Brennstoff in Atomkraftwerken geeignet sei. El Baradei, der Teheran in den kommenden Tagen zum Verzicht auf die Urananreicherung bewegen wollte, steht damit vor vollendete Tatsachen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen