Aktuell Nicht zugeordnet

Unruhen in Teheran - Steinmeier kritisiert Iran

Teheran (dpa) - Nach dem Wahlsieg von Präsident Mahmud Ahmadinedschad im Iran plant die Opposition an diesem Montag in Teheran neue Proteste. Wie der staatliche Rundfunk am Morgen berichtete, hat das Innenministerium die geplante Kundgebung jedoch verboten. Augenzeugen beschrieben die Lage als »äußerst gespannt«. Der bei der Präsidentenwahl unterlegene Reformpolitiker Mir Hussein Mussawi wollte sich auf dem »Platz der Freiheit« in der Teheraner Innenstadt mit einer Rede an das Volk wenden. Er hatte seine Anhänger zunächst zu einem Sternmarsch aufgerufen, den er laut BBC mittlerweile aber abgesagt hat.

Knüppel aus dem Sacke: Demonstranten fliehen in Teheran vor der anrückenden Polizei. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen