Logo
Aktuell Fußball

VfB Stuttgart denkt gegen HSV an anderes System

Seine Verteidigung muss Trainer Tayfun Korkut für das Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15.30) in der Mercedes-Benz-Arena gegen den HSV auf alle Fälle umbauen, weil Andreas Beck gelbgesperrt fehlen wird. In diesem Zusammenhang liebäugelt der Coach sogar mit einer System-Umstellung.

Andreas Beck VfB Stuttgart
Außenverteidiger Andreas Beck. Foto: Eibner
Außenverteidiger Andreas Beck.
Foto: Eibner

STUTTGART. »Wir haben auch die Möglichkeit der Veränderung der Grundordnung in das Spiel zu gehen«, nennt der 43-Jähreeine von »mehreren Optionen«. Der VfB hatte in den sieben Begegnungen unter seiner Leitung (sieben Siege, zwei Unentschieden) bislang eher selten mit einer Dreier- beziehungsweise Fünferkette gespielt hatte.

Derweil hofft der Deutsch-Türke hofft auf den Einsatz von Abwehrspieler Timo Baumgartl. Der Innenverteidiger kam bei den beiden EM-Qualifikationsspielen der U21-Nationalmannschaft zuletzt wegen einer leichten Gehirnerschütterung nicht zum Einsatz. »Er ist gestern mit einem guten Gefühl aus dem Training raus. Da müssen wir von Tag zu Tag schauen, wie es sich bis zum Wochenende entwickelt«, berichtete Korkut. Baumgartl hatte zuletzt gefehlt und am Dienstag eine individuelle Einheit absolviert.

Bei den Defensivspielern Dennis Aogo und Holger Badstuber, die zuletzt wegen kleiner Blessuren kürzer getreten hatten, sei »alles im grünen Bereich«, so der Stuttgarter Coach. Auch die sieben Profis – unter ihnen Nationalstürmer und VfB-Torjäger Mario Gomez - , die dieser Tage auf Länderspielreise waren, hätten positive Rückmeldungen gegeben. »Da haben wir nichts dabei, was uns beunruhigt«, sagte Korkut.

Gegen den Tabellenletzten könnte der VfB, der um den Klassenverbleib nur noch rein rechnerisch bangen muss, seine Erfolgsserie unter dem Nachfolger des Ende Januar entlassenen Hannes Wolf auf acht Bundesliga-Spiele ohne Niederlage ausbauen. »Jeder denkt, dass man sie leicht schlägt, das macht sie gefährlich. Die Gefahr ist, dass man denkt, die sind ja schon weg«, warnte Korkut. (GEA)