Logo
Aktuell Handball

Der TuS Metzingen kann Platz fünf für den Europapokal reichen

Die Chancen, sich erneut für den Europapokal zu qualifizieren, haben sich für Frauenhandball-Bundesligist TuS Metzingen erhöht. Pokalsieger VfL Oldenburg hat aus wirtschaftlichen Gründen seinen internationalen Startverzicht erklärt.

Die TuS Metzingen, im Bild Maren Weigel (links), muss unbedingt am Samstag gewinnen, um ihre Europapokal-Chancen zu wahren. Foto
Die TuS Metzingen, im Bild Maren Weigel (links), muss unbedingt am Samstag gewinnen, um ihre Europapokal-Chancen zu wahren. Foto: Niethammer
Die TuS Metzingen, im Bild Maren Weigel (links), muss unbedingt am Samstag gewinnen, um ihre Europapokal-Chancen zu wahren. Foto: Niethammer

METZINGEN. Die Mannschaften auf Rang drei und vier des Bundesliga-Abschlussklassement haben ihren Platz im EHF-Cup sicher. Platz fünf hätte ebenfalls Aussichten, noch den Sprung auf die europäische Bühne zu schaffen. Denn Deutschland würde, weil es im internationalen Ranking zu den vorderen Nationen gehört, dann einen zusätzlichen Startplatz erhalten, falls in anderen Ländern Startplätze frei werden. In den vergangenen beiden Spielzeiten war das der Fall. Metzingen, das auf Rang sieben liegt, trifft am letzten Spieltag am Samstag (18 Uhr) in der Öschhalle auf den Buxtehuder SV. »Wir können nur alles geben und dann schauen, was passiert«, sagt die derzeit verletzte TuS-Rechtsaußen Kelly Vollebregt. (GEA)