Logo
Aktuell Basketball

Tigers siegen 88:81 gegen Schalke

Perfekter Auftakt für die Tigers Tübingen in der heimischen Paul Horn-Arena. Vor 2 400 Zuschauern hat die Mannschaft von Trainer Doug Spradley auch das zweite Saisonspiel in der 2. Basketball-Bundesliga siegreich gestaltet. Gegen den FC Schalke 04 gelang den Raubkatzen ein hart umkämpfter 88:81 (36:40)-Sieg.

Coach Spradley feierte bei seinem Heimdebüt prompt einen Sieg.
Coach Spradley feierte bei seinem Heimdebüt prompt einen Sieg. FOTO: MEYER
Coach Spradley feierte bei seinem Heimdebüt prompt einen Sieg. FOTO: MEYER

Mit 19 Punkten und 11 Rebounds erzielte Kapitän und Center Enosch Wolf nicht nur die meisten Punkte für die Tigers, sondern legte auch ein Double-Double auf das Parkett. »Wir haben zwei Gesichter unserer Mannschaft gesehen. In der ersten Halbzeit sind wir nicht so richtig ins Spiel gekommen, der Rhythmus hat gefehlt. Die Rückstande aufzuholen, haben natürlich sehr viel Kraft gekostet. In der zweiten Halbzeit wollten wir ein paar kleine Dinge ändern, vor allem mehr den Korb attackieren. Dies hat jedoch erst im Schlussabschnitt besser und besser funktioniert. Letztendlich haben wir zur richtigen Zeit einiges richtig gemacht. Wir freuen uns sehr über diesen ersten Heimsieg«, analysierte Spradley.

Der Erfolg musste jedoch lange auf sich warten lassen. Die Königsblauen leisteten über die gesamte Partie hinweg erbitterten Widerstand. Offensiv wie defensiv waren die Gäste stets ein Tick besser. Insgesamt gestaltet sich die Begegnung aber enorm ausgeglichen, Schalke lag zumeist einige Zähler in Front. So ging es mit einem 36:40-Rückstand in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit sollte sich nicht viel daran ändern. Neun Punkte war der höchste Vorsprung der Gäste, so beim Stand von 56:47 nach 27 Minuten. Doch die Tigers steckten nie auf und kämpften wie echte Tiger. Erst im Schlussabschnitt bogen die Spradley-Schützlinge so langsam auf die Siegerstraße ein. Ein Dreier von Kris Davis zum 70:67 nach 33 Minuten sollte den Schlussspurt einleiten. Die Westfalen blieben zwar dran, konnten den Rückstand aber nicht mehr umdrehen. In den finalen Minuten blieben die Tigers konzentriert und brachten den ersten Heimsieg der noch jungen Saison nach Hause. Das Publikum war begeistert und feierte das eigene Team. (GEA)