Aktuell Sport

Weitspringer Peter Rapp hadert mit dem Wind

BAD LANGENSALZA. Trotz eines überzeugenden Doppelstarts mit zwei Sprüngen über acht Metern war Weitspringer Peter Rapp von der LAV Tübingen nicht ganz zufrieden. Beim Meeting in Bad Langensalza in Thüringen sprang der 25-Jährige 8,10 Meter, hatte dabei allerdings mit 2,3 m/s etwas zu starken Rückenwind. »Heute waren die Bedingungen wirklich optimal«, bedauerte Rapp die Tatsache, dass seine beiden Konkurrenten Nils Winter (8,14 Meter) und Sebastian Bayer (beide Leverkusen, 8,12 Meter) regulären Wind hatten und somit erstmals die B-Norm für die Olympischen Spiele in erreicht haben. Bereits am Freitagabend war Rapp in Kassel mit 8,00 m, auf Platz zwei gesprungen. Schon am Mittwoch wird er wieder in Cottbus springen. Auch Bianca Kappler (Rehlingen) sprang mit irregulärem Rückenwind in Thüringen zu ihrem Sieg mit 6,97 m, tankte aber trotzdem Selbstvertrauen. (ewa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen