Aktuell Sport

Mit dem letzten Aufgebot

WITTLINGEN. Bitter enttäuscht war man beim TSV Wittlingen nach der 1:4-Pleite in Bösingen. »So kann es in der Landesliga nicht gehen. Ich hoffe, dass jetzt auch der Letzte aufgewacht ist. Alles, was gegen Pfullingen gut war, war da schlecht. Wenn wir so weiter spielen, kriegen wir jede Woche kräftig einen auf den Latz«, ärgerte sich TSV-Coach Sascha Turi. Daher fordert der Wittlinger Kommandogeber im Heimspiel gegen Zimmern den ersten Landesliga-Sieg: »Das wäre extrem wichtig für uns. Damit wir wissen, dass wir das auch noch können.« Die Vorzeichen stehen allerdings denkbar ungünstig. Mit Bruno Miceli, Johannes Maurer, Stefan Natrop, Yunus Yildiz (alle Urlaub), Gerd Schaude, Marc Stäbler (beide verletzt) und Ivica Kikic (gesperrt) fallen gleich acht Mann aus.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen