Logo
Aktuell Reiten

Annika-Berenike Dörr gewinnt S-Dressur

Sieg und Platz zwei: Annika-Berenike Dörr.
Sieg und Platz zwei: Annika-Berenike Dörr. Foto: Frank Pieth
Sieg und Platz zwei: Annika-Berenike Dörr.
Foto: Frank Pieth

REUTLINGEN. Die Reiterinnen aus der Region hinterließen beim Reutlinger Dressur-Turnier einen sehr guten Eindruck. Gegen Top-Konkurrenz glänzte vor allem Annika-Berenike Dörr. Vor eineinhalb Monaten hatte die junge Reutlingerin in Pfullendorf ihren ersten S-Sieg gefeiert, jetzt ließ sie auf der Anlage im Schachen ihren zweiten Triumph folgen. Im Prix St. Georges für Nachwuchspferde setzte sich die 18-Jährige auf ihrem Wallach Salitos mit 796 Punkten vor Vera Breidenbach (Weil der Stadt/789) durch. Bereits am Vortag hatte die Schülerin von Carolin Völker mit Platz zwei in einer Ein-Stern-S-Dressur ihre sehr gute Form demonstriert.

»Das war ein perfektes Wochenende«, freute sich die Siegerin, die mit ihrem zehn Jahre alten Westfalen-Wallach immer besser wird. Dass bei diesem Turnier auch Ausnahmereiterin Isabell Werth am Start war – »da wird ein Kindheitstraum wahr«, verriet Annika-Berenike Dörr. Und beschrieb die besondere Situation mit den Worten: »Wenn auf dem Abreiteplatz Isabell Werth neben einem trabt, schaut man genauer hin.« Die St. Johannerin Irina Oberthür war mit ihrer Stute Salida de la Luna in beiden Prüfungen als Vierte platziert.

In der Großen Tour erreichte Bärbel Eppinger mit ihrem Wallach Roy gleich drei Spitzen-Resultate. Nach den Rängen zwei in der Intermediaire II und Platz vier im Grand Prix kam sie im abschließenden Grand Prix Special auf den dritten Rang. Ein Fehler in den Einerwechseln und ein Taktfehler im Trab gaben am Sonntag Abzüge. »Das sind Konzentrationsmängel, wenn man sich zu sicher fühlt«, meinte die Münsingerin selbstkritisch. Gewinnerin des renommierten iWest-Dressur-Cups wurde Vera Breidenbach. Sie lobte ihren bereits 18 Jahre alten Wallach Titan: »Er wird immer besser, immer frischer. Das sind Trakehner-Gene.« (eye)