Logo
Aktuell Live-Ticker

Tui strafft Reiseangebot für Winter weiter, Streaming-Konzerte mit schalem Beigeschmack

Das Coronavirus hat auch Reutlingen und die Region Neckar-Alb in Atem gehalten. Eine Zeit lang ist die Zahl der Neuinfektionen gesunken, jetzt steigt sie wieder an. Wer befürchtet, infiziert zu sein, der soll nicht direkt in eine Praxis gehen, sondern erst bei seinem Hausarzt anrufen. Wenn dieser den Corona-Abstrich nicht selbst vornehmen kann, wird der Patient an eine der Coronaschwerpunktpraxen im Kreisgebiet oder an die Abstrichstelle in Münsingen verwiesen.

Ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist am Strand mit Sand bedeckt. Urlaub in außereuropäischen Reisezielen ist wegen der Corona-
Ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist am Strand mit Sand bedeckt. Urlaub in außereuropäischen Reisezielen ist wegen der Corona-Pandemie in diesem Sommer kaum möglich - in den größten Teilen Europas hingegen schon. Foto: Oded Balilty/AP/dpa
Ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist am Strand mit Sand bedeckt. Urlaub in außereuropäischen Reisezielen ist wegen der Corona-Pandemie in diesem Sommer kaum möglich - in den größten Teilen Europas hingegen schon.
Foto: Oded Balilty/AP/dpa

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Seit März bestimmt das Coronavirus den Alltag vieler Menschen. Zu Beginn der Pandemie änderte sich die Lage fast jeden Tag. Einrichtungen, Behörden und Betriebe mussten schließen. Es gab immer mehr Verbote und Regeln. Bis hin zum Shutdown. Mittlerweile befindet sich Deutschland auf dem Weg zurück zur Normalität. Doch das ist komplizierter als gedacht. Was hat schon offen, was darf man wieder, was nicht? Der GEA hält Sie auf dem Laufenden. Hier im Live-Ticker sammelt die Redaktion alle Informationen rund um das Thema Corona.

Dienstag, 22. September 2020

10:18 Uhr Der weltgrößte Reiseanbieter Tui hat angesichts neuer Reisewarnungen wegen der Covid-19-Pandemie sein Angebot weiter eingedampft. Für die Wintersaison strichen die Hannoveraner rund ein Fünftel des Programms, insgesamt stehen damit noch rund 40 Prozent des ursprünglichen Angebots, wie das Unternehmen in Hannover mitteilte. »Dies spiegelt die anhaltende Unsicherheit im Hinblick auf Reisebeschränkungen wider«, hieß es. Das reduzierte Angebot war zuletzt zu rund 30 Prozent gebucht.

9:52 Uhr Der Startenor Jonas Kaufmann kann dem in der Corona-Krise etablierten Streaming von Opern oder Konzerten ohne Publikum höchstens als Notlösung etwas abgewinnen. Der Tenor vermisst die Magie, die zwischen ihm und seinem Publikum bei einem Auftritt entsteht. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

7:51 Uhr Medizin, Politik und Wirtschaft stehen dem neuerlichen Aufflackern der Pandemie nicht mehr ganz so schutzlos gegenüber wie ausgangs des Winters. Das Wissen über Ansteckungswege, Risiken und Schutzmaßnahmen ist weitaus größer als vor einem halben Jahr. Die Chancen einen neuen, flächendeckenden Lockdown zu vermeiden, stehen damit nicht schlecht. Allerdings setzt das auf der politischen Ebene stringentes Handeln voraus, kommentiert Politikredakteurin Brigitte Gisel. (GEA)

7:24 Uhr Ausgerechnet jetzt. Nach gerade mal einer Woche Regelbetrieb unter verschärften Bedingungen steht jetzt schon wieder alles Kopf. Nach einer privaten Geburtstagsparty in Dettingen mit 33 Teilnehmern am Samstag haben sich nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes 14 Besucher mit dem Coronavirus angesteckt. Infolge mussten sich viele in Quarantäne begeben: Die 14 Infizierten hatten laut Landratsamt Kontakt zu rund 350 weiteren. Was im Ermstal einigermaßen gravierende Folgen hat. (GEA)

7:11 Uhr Aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Krise in Großbritannien hat Premierminister Boris Johnson verschärfte Schutzvorkehrungen angekündigt. Pubs und Restaurants sollen ab Donnerstag um spätestens 22 Uhr schließen, wie die Regierung mitteilte. Außerdem wird nur noch Service am Tisch erlaubt sein. Johnson wollte sich heute mit einer Rede an die Briten wenden, um ihnen den Ernst der Lage bewusst zu machen und an geltende Abstands- und Hygieneregeln zu erinnern. Mehr lesen Sie hier.  (dpa)

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland gibt es demnach 275.560 (gestern:273.965) Corona-Infizierte, 9.390 (9.390) Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 242.656 (241.192) gelten als wieder geheilt. (GEA)

Montag, 21. September 2020

18:34 Uhr Am Montag wurden dem Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg insgesamt weitere 246 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 47.345 an. Davon sind ungefähr 41.431 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Dem Landesgesundheitsamt wurde heute kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach bleibt die Zahl der Todesfälle bei 1.871. Die Reproduktionszahl beziehungsweise der 7-Tages R-Wert wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 1,03 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 15,2. (pm)

18:19 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet heute für Montag insgesamt 34 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit gibt es im Kreis insgesamt 1.885 bestätigte Fälle. Am Freitag waren es noch 1.851. Die Zahl der Toten in Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiter bei 90. 1.692 Personen gelten als genesen, das sind 94,26 Prozent (Todesfälle nicht eingerechnet). Damit sind aktuell 103 aktive Corona-Fälle bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 26,2. (pm)

Coronavirus

Entwicklung der Neuinfektionen

Gesamt:
Stand:
Datenquelle: Landratsämter

17:44 Uhr Die Zahl der Corona-Infektionen ist im Kreis Tübingen am Montag um drei gestiegen. Bei zwei Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen von bereits bekannten Fällen, bei einem Fall steht die Infektion im Zusammenhang mit einem Reiserückkehr. Damit gibt es 1507 bekannte Corona-Fälle. Bei den Todesfällen ist kein Anstieg zu verzeichnen, es bleibt bei 60 Toten im Zusammenhang mit Covid-19. (pm)

Coronavirus

Infizierte, Geheilte und Todesfälle

Gesamt:
Stand:

Anzahl Infizierte absolut

Datenquelle: Landratsämter
Karte: © GeoBasis-DE / BKG 2019

16:24 Uhr In einer Arbeiterunterkunft des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben sich 33 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Infizierten sowie enge Kontaktpersonen sind nun in Quarantäne, wie ein Stadtsprecher am Montag sagte. Die Betroffenen seien in zwei städtische Schutzeinrichtungen gebracht worden. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

15:43 Uhr Die Corona-Pandemie hat in Baden-Württemberg viele Heiratspläne vorerst platzen lassen. Im Südwesten sind in den ersten sechs Monaten des Jahres 18 467 Ehen geschlossen worden. Das sind 3771 weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse mitteilte. (dpa)

14:52 Uhr Nach den beiden Fällen an der St. Klara-Schule in Rottenburg und der Gewerblichen Schule Tübingen sind nun Fälle an zwei weiteren Schulen im Landkreis Tübingen bekannt geworden. (pm)

14:48 Uhr Donald Trump dürfte als Corona-Präsident in die US-Geschichte eingehen. Seinem Rivalen Joe Biden zufolge wären viele Todesfälle vermeidbar gewesen. Die Wahl wird auch eine Abstimmung über den Kampf gegen die Pandemie. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

13:54 Uhr Die Coronapandemie hat unser aller Leben auf den Kopf gestellt, den Alltag, das soziale Zusammensein grundlegend verändert. Wir fragen Menschen in der Region, was sie dabei besonders bewegt. Wie sich das anfühlt, aus dem Urlaub nach Hause zu kommen und dann gleich 14 Tage in Quarantäne geschickt zu werden, hat Gertraude Helmer selbst erlebt: Die medizinische Fachangestellte in einer Gomadinger Landarztpraxis war Skifahren in Tirol, als auch auf der Alb der Lockdown begonnen hatte und erstmal alles dicht gemacht wurde, was nur ging. (oel)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

13:20 Uhr Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat wegen der Sorge um das europäische Supercup-Finale des FC Bayern gegen den FC Sevilla eine schärfere Quarantäneregel für Fußballfans angekündigt. (dpa)

13:11 Uhr Update zur Maskenpflicht in Bayern: Zur Eindämmung des Coronavirus hat die Stadt München eine Maskenpflicht auf bestimmten öffentlichen Plätzen und Straßen der Innenstadt beschlossen. Das ist das Ergebnis einer Sitzung des Krisenstabes der Stadt, der am Montag wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen getagt hatte. Die Regelung soll von Donnerstag an gelten. (dpa)

12:23 Uhr In München und anderen Corona-Hotspots in Bayern soll es eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen geben, wo Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) stellte dies angesichts hoher Neuinfektionszahlen am Montag für die Landeshauptstadt bereits konkret in Aussicht. Mehr dazu lesen Sie hier. (dpa)

Markus Söder
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bringt eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ins Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bringt eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ins Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa

11:15 Uhr Ein halbes Jahr musste das ehrenamtlich geleitete Repaircafé im Kulturforum Metzingen in der Eisenbahnstraße 29 wegen Corona geschlossen bleiben. Wie sehr diese Einrichtung vermisst wurde, zeigte sich beim Neustart nach der Zwangspause. (mar)

10:40 Uhr Was in Dettingen passiert ist, ist eine Warnung. Etliche Kontakte führen von der Fete auch in Unternehmen. Man mag sich nicht ausmalen, welche Folgen das haben kann. Die Zahl der Neuinfektionen steigt und nähert sich dem Schwellenwert, der weitere Einschränkungen erforderlich macht. Wollen wir es wirklich darauf ankommen lassen, kommentiert Philipp Förder. (pp)

10:12 Uhr »Das Wetter hätte gepasst«, meinte Yvonne Nägele mit Bedauern in der Stimme. Eigentlich hätte dieses Wochenende das 44. Schlachtfest in Dapfen stattfinden sollen, und blauer Himmel und sommerliche Temperaturen hätten die Besucher wohl in großer Zahl angelockt. Allerdings haben die Corona-Beschränkungen dieses Zeltfest fast völlig lahm gelegt. Aber nur fast. (lpt)

9:16 Uhr Endet mit Corona der lange Preisanstieg bei Häusern und Wohnungen? Solche Erwartungen haben sich bisher als falsch erwiesen. Auch eine neue Studie macht Immobilienkäufern wenig Hoffnung auf Erleichterung. (dpa)

8:05 Uhr Im Klinikum am Steinenberg wurde auf einer Station bei zwei Patienten, die gemeinsam in einem Zimmer liegen, eine Covid-19-Erkrankung festgestellt. Das bestätigte der Leiter des Kreisgesundheitsamts Dr. Gottfried Roller bei der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz zu den neuen Corona-Infektionen im Ermstal. Mehr lesen Sie hier. (GEA)

8:01 Uhr Die Coronakrise setzt Lilo Wanders ziemlich zu. Das sei auch äußerlich sichtbar, meint die Travestiekünstlerin, die mit der Zeit der Entschleunigung nicht so viel anfangen kann. (dpa)

7:27 Uhr Mehr als die Hälfte der Lehre an den Südwest-Universitäten wird im Wintersemester coronabedingt digital stattfinden - doch Anfänger sollen live an den Studienbetrieb herangeführt werden. (dpa)

7:20 Uhr Nach einer privaten Geburtstagsfeier mit 33 Teilnehmern am Samstag, 12. September, hat sich die Covid-19-Infektionslage im Landkreis Reutlingen zugespitzt. Insgesamt haben sich nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes 14 Menschen bei dieser Party in Dettingen angesteckt. Das haben Untersuchungen in den letzten Tagen ergeben. Diese 14 Erkrankten hatten laut Landratsamt Kontakt zu etwa 350 weiteren Menschen. Der Fall hat Folgen. (rr)

7:19 Uhr Vor allem Corona-Risikogruppen sollen für den Winter besser geschützt werden. Dafür will Gesundheitsminister Jens Spahn unter anderem Fieberambulanzen und Anlaufstellen einrichten lassen. (dpa)

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland gibt es demnach 273.965 (gestern: 272.932) Corona-Infizierte, 9,390 (9.388) Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 241.192 (240.510) gelten als wieder geheilt. (GEA)

Alle Informationen, die zwischen 10. September und 20. September rund um das Coronavirus eingegangen sind, finden Sie hier.