Logo
Aktuell Markenbildung

Stadt hofft auf große Beteiligung

Was sind Reutlingens Stärken und Schwächen? Hier können Sie Ihre Meinung äußern.

Der Blick von oben zeigt, wo noch Luft ist   für Wachstum und wo’s schon eng ist.
Reutlingen von oben. Foto: Manfred Grohe
Reutlingen von oben.
Foto: Manfred Grohe

REUTLINGEN. Fachlich wird die Online-Umfrage von der Brandmeyer Markenberatung aus Hamburg und der Konzept & Markt GmbH aus Geisenheim, einer Gesellschaft für Marktforschung und Beratung, begleitet und ausgewertet. Laut Peter Pirck von Brandmeyer sollen nach der Analyse eine noch nicht genau zu beziffernde Anzahl von Themenfeldern feststehen, die am meisten zur Attraktivität Reutlingens beitragen. Und das nicht nur allgemein formuliert, sondern unter Benennung der »ganz konkreten Gegebenheiten«, sagt Pirck, die zu dieser Einschätzung führen.

Vor der Sommerpause sollen sie, so der Reutlinger Zeitplan, dem Gemeinderat vorgestellt werden. Um belastbare Aussagen machen zu können, reichen laut Peter Pirck bei einem guten Querschnitt durch die Bevölkerungsschichten 500 ausgefüllte Fragebogen.

»Ganz toll« wären aufgrund der Erfahrungswerte aus anderen Städten 2 000. Die Stadt setzt auf eine möglichst hohe Bürgerbeteiligung und rührt dazu, so Presseamtsleiter Wolfgang Löffler, »kräftig die Werbetrommel«.

Löffler betont: »Der gesamte Markenbildungsprozess ist unabhängig, neutral und objektiv. Es ist der Prozess einer ganzen Stadt und nicht der einzelner Akteure und Interessengruppen. Keine Aussage ist wichtiger als die andere, deshalb zählt jede einzelne.« (rh)

Umfrage