Aktuell Bruderhausgelände

Neue Stadthalle: »Operation am offenen Herzen«

REUTLINGEN. Wenn zum Jahresende die neue Stadthalle in Betrieb geht, soll sie auf allen Seiten von den ersten rund fünfzig japanischen Schnurbäumen umgeben sein. Im Idealfall ist auch die Freifläche vor dem Tübinger Tor und den angrenzenden Stadtmauerhäusern bis dahin komplett umgestaltet. Diesen »sehr ehrgeizigen Zeitplan« stellten Baubürgermeisterin Ulrike Hotz, der Leiter der Stadthallen-Projektgruppe Klaus Kessler und Freiraum-Planer Urs Müller-Meßner vom Stuttgarter Büro Kienle gestern in einem Pressegespräch vor.

Die alte Rampenanlage ist weg, der Blick durch den Bogen des Tübinger Tors auf die Stadthalle frei. Jetzt werden die Freiflächen
Die alte Rampenanlage ist weg, der Blick durch den Bogen des Tübinger Tors auf die Stadthalle frei. Jetzt werden die Freiflächen vor dem Baudenkmal neu gestaltet. Foto: Markus Niethammer
Die alte Rampenanlage ist weg, der Blick durch den Bogen des Tübinger Tors auf die Stadthalle frei. Jetzt werden die Freiflächen vor dem Baudenkmal neu gestaltet.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen