Aktuell Reutlingen

Meist sind Raser schuld, wenn's kracht

REUTLINGEN. Die Zahl der Unfälle im Landkreis lag 2006 ein gutes Stück niedriger als in den Jahren zuvor. Insgesamt 6 523 nahm die Polizei zu Protokoll, 174 weniger als 2005: »Sehr erfreulich«, heißt es in der Bilanz der Reutlinger Direktion, »ist darüber hinaus der deutliche Rückgang der schwer verletzten Personen von 254 auf 220.« Aber sie könnte noch niedriger sein, wenn alle vernünftiger fahren würden: Unfallursache Nummer 1 bleibt zu hohe Geschwindigkeit. Rund 43 Prozent aller Schwerverletzten gingen letztes Jahr auf das Konto der Raser.

Über 15 Prozent aller Unfälle führt die Polizei auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. ARCHIVFOTO: TRINKHAUS
Über 15 Prozent aller Unfälle führt die Polizei auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. ARCHIVFOTO: TRINKHAUS
Über 15 Prozent aller Unfälle führt die Polizei auf überhöhte Geschwindigkeit zurück. ARCHIVFOTO: TRINKHAUS

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen