Logo
Aktuell Wettbewerb

Junghandwerker aus Reutlingen und der Region schneiden spitze ab

Beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks auf Landesebene haben Nachwuchskräfte aus der Region hervorragend abgeschnitten: Sie erreichten zehn erste Plätze, sechs zweite und acht dritte Plätze.

Die besten Nachwuchshandwerker aus der Region bei einer Feierstunde in Stuttgart. Zu den Gratulanten gehörten Landeshandwerksprä
Die besten Nachwuchshandwerker aus der Region bei einer Feierstunde in Stuttgart. Zu den Gratulanten gehörten Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold (rechts) und Kammerpräsident Harald Herrmann (links). Foto: KD BUSCH/HANDWERKSKAMMER REGION STUTTGART
Die besten Nachwuchshandwerker aus der Region bei einer Feierstunde in Stuttgart. Zu den Gratulanten gehörten Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold (rechts) und Kammerpräsident Harald Herrmann (links).
Foto: KD BUSCH/HANDWERKSKAMMER REGION STUTTGART

REUTLINGEN. Beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks haben die Nachwuchskräfte im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen auf Landesebene hervorragend abgeschnitten. Die Junggesellinnen und Junggesellen erreichten zehn erste Plätze, sechs zweite und acht dritte Plätze.

Ein solcher Erfolg komme nicht von ungefähr, betont Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Eisert. »Die jungen Frauen und Männer haben Talent, Können und Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt. Das gute Abschneiden beim Landeswettbewerb bestätigt zugleich die engagierte Arbeit, die von Ausbildern und Unternehmern in den Betrieben geleistet wird.«

37 Gesellinnen und Gesellen aus den Landkreisen Reutlingen, Tübingen, Zollernalb, Freudenstadt und Sigmaringen hatten sich als jeweils Beste in ihren Berufen auf Kammerebene für die Landesausscheidung, die in diesem Jahr von der Handwerkskammer Region Stuttgart ausgerichtet wurde, qualifiziert. 24 von ihnen, 14 Männer und zehn Frauen, erreichten schließlich einen Platz unter den ersten Drei. Somit waren zwei Drittel aller Teilnehmer aus der Region erfolgreich.

Wettbewerb in 40 Gewerken

Beim parallel stattfindenden Wettbewerb »Die gute Form – Handwerker gestalten«, der in rund 40 Gewerken durchgeführt wird, stellt der Bezirk in diesem Jahr eine erste und eine zweite Preisträgerin. Am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW), dem größten Berufswettbewerb in Europa, kann nur teilnehmen, wer die Gesellenprüfung mit der Note »gut« oder besser abgeschlossen hat. 316 Frauen und Männern aus dem Kammerbezirk war dies gelungen und hatten sich somit für die erste Wettbewerbsrunde qualifiziert. Für die ersten Landessieger geht es nun auf Bundesebene weiter. Den offiziellen Abschluss bildet die Abschlussveranstaltung in Berlin, die für den 3. Dezember geplant ist.

Wegen der Corona-Lage verzichtet die Handwerkskammer Reutlingen in diesem Jahr auf die Ehrungsfeier, die traditionell Mitte Dezember stattfindet. Stattdessen werden erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kurzen Videos vorgestellt, die in den Sozialen Medien zu sehen sein werden. (eg)