Logo
Aktuell Live-Ticker

Großbritannien ab Sonntag wieder Risikogebiet, Inzidenz in den Kreisen Reutlingen und Tübingen unter 100

Während das Coronavirus Reutlingen und die Region Neckar-Alb weiter in Atem hält, halten wir Sie in unserem Live-Ticker über die Auswirkungen der Pandemie auf dem Laufenden.

Coronavirus
Ein Coronavirus unter dem Mikroskop. Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild
Ein Coronavirus unter dem Mikroskop. Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Seit März 2020 bestimmt das Coronavirus den Alltag der Menschen. Was darf ich, was nicht? Was darf öffnen, was bleibt geschlossen? Wie entwickeln sich die Infektionszahlen, wer wird wann geimpft? Diese und mehr Fragen beschäftigen die Gesellschaft. Der GEA beantwortet viele dieser Fragen hier im Live-Ticker und versorgt Sie aktuell mit sämtlichen Informationen rund um das Thema Corona. 

Freitag, 14. Mai

Großbritannien wird wieder als Risikogebiet eingestuft

19 Uhr Die Bundesregierung stuft Großbritannien trotz niedriger Infektionszahlen ab Sonntag wieder als Corona-Risikogebiet ein. Grund ist das »zumindest eingeschränkte Vorkommen« der zuerst in Indien festgestellten Virusvariante, wie das Robert Koch-Institut am Freitag im Internet bekanntgab. (dpa)

Inzidenz im Kreis Tübingen sinkt auf 87,0

18:50 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 16 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 8.973. Bei den neuen Fällen handelt es sich um familiäre Folgefälle und neue Einzelfälle. Unter anderem gab es je einen Fall an zwei Schulen und weitere Fälle an zwei Kindergärten. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landratsamtes auf 87,0 und damit, wie im Kreis Reutlingen, erstmals unter den Schwellenwert der »Bundesnotbremse« von 100. Würde die 7-Tages-Inzidenz nun an 5 Tagen in Folge unter diesem Schwellenwert liegen, so wären ab Samstag, 22. Mai weitere Öffnungsschritte möglich, wie das Landratsamt Tübingen mitteilt. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 1 auf 173. Die Zahl der Genesenen wird vom Landratsamt auf 8.580 geschätzt. (pm)

Coronavirus

Infizierte, Geheilte und Todesfälle

Gesamt:
Stand:

Anzahl Infizierte absolut

Datenquelle: Landratsämter
Karte: © GeoBasis-DE / BKG 2019

Inzidenz im Kreis Reutlingen sinkt auf 94,4

17:59 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 26 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.107. Von den Neuinfizierten waren 10 Kontaktpersonen. Von Einzelfällen betroffen sind fünf Betriebe sowie eine Schule und eine Kindertageseinrichtung in Reutlingen. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 94,4. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt aktuell bei 265. Mittlerweile sind 12.228 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 95,22 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 614 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (pm)

Coronavirus

Entwicklung der Neuinfektionen

Gesamt:
Stand:
Datenquelle: Landratsämter

Gesundheitsminister Spahn mit Astrazeneca geimpft

17:23 Uhr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich am Freitag von seinem Hausarzt im münsterländischen Legden gegen Corona impfen lassen. Der 40-Jährige erhielt den Impfstoff der Firma Astrazeneca. (dpa)

Spahn geimpft
Jens Spahn erhält in einer Hausarztpraxis im Münsterland seine Corona-Schutzimpfung. Foto: Guido Kirchner/dpa
Jens Spahn erhält in einer Hausarztpraxis im Münsterland seine Corona-Schutzimpfung. Foto: Guido Kirchner/dpa

Griechenland öffnet wieder für Touristen

16:41 Uhr Normalerweise trägt die Tourismusbranche in Griechenland fast 20 Prozent zur Wirtschaftsleistung bei. Dann kam Corona: Mit der Pandemie brachen die Zahlen 2020 um mehr als 75 Prozent ein, viele Hotels und Tavernen überlebten nur dank finanzieller Unterstützung der Regierung. Morgen startet Griechenland nun offiziell in die Tourismus-Saison 2021 - Gastronomen, Hoteliers und Ladenbesitzer erwarten sie mit Hoffnung und Bangen gleichermaßen. (dpa)

Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger

15:45 Uhr Wer zwei unterschiedliche Corona-Impfstoffe bei seiner Erst- und Zweitimpfung erhält, hat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für milde und moderate Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis. Das geht aus vorläufigen Daten einer Studie der Universität Oxford hervor, die im Fachmagazin »The Lancet« veröffentlicht wurden. Anlass zur Sorge um die Patientensicherheit gebe es deswegen aber nicht, betonten die Wissenschaftler. Ob die Immunreaktion davon betroffen ist, könne noch nicht beurteilt werden. Daten dazu würden aber in den kommenden Monaten erwartet. (dpa)

Skatepark von Splitt befreit - Stadt will Platz wieder öffnen

14:58 Uhr Unbekannte haben den Skatepark im hessischen Dieburg von Rollsplitt befreit. Die Stadt hatte die Sportanlage wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen zugeschüttet und damit bundesweite Reaktionen ausgelöst. Der Stadt kommt die Aktion nicht ungelegen, wie Bürgermeister Frank Haus (parteilos) am Freitag der dpa sagte: Wegen sinkender Inzidenzen im Kreis Darmstadt-Dieburg muss die Kommune den Platz ohnehin wieder freigeben.»Der Aufwand der Reinigung hat sich nun deutlich verringert«, sagte Haus. »Die Kehrmaschine beseitigt verbliebene Reste, um eine gefahrlose Benutzung der Anlage sicher zu stellen.« Man werde aber weiter die Einhaltung der Corona-Kontaktbeschränkungen kontrollieren.

Die Kehraktion sei zwar nicht angemeldet gewesen, sagte Haus, die Stadt sei aber »aufgrund der deutlich gesunkenen Inzidenz und der damit einhergehenden Lockerungen ab dem kommenden Sonntag« bewusst nicht eingeschritten. Man habe die Aktion lediglich von der Polizei »begleiten« lassen. Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs werde nicht gestellt. (dpa)

Ein kleiner Berg von Rollsplitt ist am Skatepark in Dieburg. Unbekannte haben den Skatepark von Dieburg von Rollsplitt befreit. Die Stadt hatte die Sportanlage wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen zugeschüttet und damit bundesweite Reaktionen ausgelöst. Foto: Alexander Keutz/Keutz TV-News/dpa
Ein kleiner Berg von Rollsplitt ist am Skatepark in Dieburg. Unbekannte haben den Skatepark von Dieburg von Rollsplitt befreit. Die Stadt hatte die Sportanlage wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen zugeschüttet und damit bundesweite Reaktionen ausgelöst.
Foto: Alexander Keutz/Keutz TV-News/dpa

Heil will Erleichterungen bei Kurzarbeit verlängern

14:06 Uhr Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will Erleichterungen für Firmen mit Kurzarbeit bis zum Jahresende verlängern. Handel, Gastronomie oder Veranstaltungsbranche litten nach wie vor sehr unter dem Lockdown, sagte der SPD-Politiker dem "Handelsblatt". Auch gebe es in manchen Betrieben Schwierigkeiten, weil etwa Halbleiter fehlten. "Ich will deshalb, dass wir die Möglichkeiten der Kurzarbeit in vollem Umfang bis zum Jahresende verlängern." Dazu habe er einen Verordnungsentwurf erarbeitet, den die Regierung gerade abstimme. (dpa)

GEA-Leser berichten von ihren Impf-Erfahrungen

13:15 Uhr Der GEA hat seine Leserinnen und Leser nach ihren Erfahrungen und Gefühlen, auch nach Tipps im Zusammenhang mit dem Impfen gefragt. Hier gibt es eine Zusammenfassung. (GEA)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Neuer Impfrekord: 1,35 Millionen Menschen an einem Tag geimpft

12:43 Uhr In Deutschland sind am Mittwoch so viele Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden wie noch nie. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag (Stand: 09.35 Uhr) wurden an dem Tag 1 353 453 Impfspritzen gesetzt, an Christi Himmelfahrt waren es 408 260. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter mitteilte, wurden damit an beiden Tagen zusammen fast 2 Prozent der deutschen Bevölkerung geimpft. (dpa)

Rund 13.000 Corona-Infektionen bei vollständig Geimpften

12:11 Uhr In Deutschland wurden bisher rund 13.000 vollständig Geimpfte noch positiv auf das Coronavirus getestet. Das entspricht bei insgesamt mehr als acht Millionen Zweitimpfungen etwa 0,16 Prozent. Es sei aber nicht klar, ob die Erkrankung bei vollem Impfschutz, also mehr als 14 Tage nach der zweiten Impfung, auftrat oder in den Tagen davor, erklärte das Gesundheitsministerium. Impfungen können Corona-Infektionen zwar in den meisten Fällen verhindern, allerdings nicht zu hundert Prozent. Man geht außerdem davon aus, dass der Körper nach der zweiten Impfung rund zwei Wochen braucht, um den vollen Impfschutz aufzubauen. (dpa)

Erneut Vatertag »to go« in den Alb-Gemeinden wegen Corona

11:24 Uhr Schon zum zweiten Mal mussten die Vereine auf der Alb ihre Vatertagsfeste »to go« anbieten. Und so konnten sich gestern Bürger Bockbier, Spanferkel wie auch Lammrollbraten abholen - und damit die in finanzielle Not geratenen Vereine unterstützen. Die Bürger machten regen Gebrauch vom Angebot, doch alle wünschen sich sobald als möglich auch wieder richtige Feste. (GEA)

»Drive-in« in Ödenwaldstetten. Hier holt Hans-Peter Merker sein Vatertagsmenü.
»Drive-in« in Ödenwaldstetten. Hier holt Hans-Peter Merker sein Vatertagsmenü. Foto: Gabriele Leippert
»Drive-in« in Ödenwaldstetten. Hier holt Hans-Peter Merker sein Vatertagsmenü.
Foto: Gabriele Leippert

Kinder unter 6 von Testpflicht bei Click & Meet ausgenommen

10:35 Uhr Wir hatten vor zwei Tagen gemeldet, dass nach Angaben des Reutlinger Landratsamts die Testpflicht bei Click & Meet für alle Kinder gilt, außer für Säuglinge. Das stimmt nicht, korrigiert nun die Stadt Reutlingen: Kinder bis einschließlich 5 Jahren gelten demnach automatisch als getestet. Erst wenn sie 6 Jahre alt sind, muss auch für sie ein negativer Schnelltest vorgewiesen werden. (GEA)  

Japan weitet Corona-Notstand aus

9:42 Uhr Angesichts weiter steigender Infektionszahlen weitet Japan den Corona-Notstand weniger als drei Monate vor den geplanten Olympischen Spielen nochmals aus. In den Präfekturen Hokkaido, Okyama und Hiroshima müssten bis 31. Mai ebenfalls strengere Restriktionen umgesetzt werden, gab der zuständige Minister Yasutoshi Nishimura bekannt. Die Regierung hatte erst kürzlich den Notstand für die Olympia-Stadt Tokio abermals verlängert und auf insgesamt sechs Regionen ausgeweitet. Für Hokkaido, Okayama und Hiroshima war eigentlich nur ein Quasi-Notstand vorgesehen gewesen, doch Experten drängten darauf, auch dort strengere Maßnahmen zu ergreifen. (dpa)

Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni

9:10 Uhr Der Deutsche Landkreistag hat sich für eine bundesweite Rückkehr zu normalem Schulunterricht in den Klassenzimmern im Juni ausgesprochen. Angesichts der Entwicklung in der Corona-Pandemie seien solche Öffnungen jetzt zu verantworten, sagte dessen Präsident Reinhard Sager dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Sie sollten im Mai beschlossen und spätestens zum Juni umgesetzt werden - ganz und nicht nur im Wechselunterricht. »Bis dahin dürften noch mehr, wenn nicht alle Bundesländer die Inzidenz von 100 unterschreiten.« (dpa)

Lockerungen ab Samstag gehen weiter als vor kurzem noch geplant

8:25 Uhr Von Samstag an gelten in Baden-Württemberg Lockerungen - mit den Öffnungsschritten geht das Land nun teils deutlich weiter als noch vor wenigen Tagen geplant. Ein Eckpunktepapier des Gesundheitsministeriums mit Stand von Anfang Mai sah etwa die Öffnung der Innengastronomie erst viel später vor, frühestens 14 Tage nach den ersten Öffnungsschritten. Was genau wann wieder möglich ist, lesen Sie hier. (GEA)

Umfrage

Deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100

7:33 Uhr Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) erstmals seit dem 20. März wieder die Schwelle von 100 unterschritten. Der Wert heute liegt bei 96,5 (20. März: 99,9). (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.578.125 (gestern: 3.564.494) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 85.853 (85.451) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Donnerstag, 13. Mai

40 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

17:43 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 40 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 8.957. Bei den Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bekannter Fälle und neue Einzelfälle, teilweise mit unbekannter Infektionsquelle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landratsamtes auf 101,5. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 172. (pm)

34 Neuinfektionen im Kreis Reutlingen

16:50 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 34 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.081. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamts bei 108,7. Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde an Wochenenden und Feiertagen nicht. (pm)

Corona-Subventionsbetrug beschäftigt Justizbehörden

15:53 Uhr Im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen sind in Bayern seit Beginn der Pandemie mehr als 1400 Ermittlungsverfahren wegen Subventionsbetrugs eingeleitet worden. Dabei gehe es um Hilfsgelder in Höhe von mindestens 11,26 Millionen Euro, bestätigte das Justizministerium am Donnerstag in München. Fälle, in denen die beantragten Hilfsgelder nicht ausgezahlt wurden, habe man hier nicht einberechnet. Sie summieren sich laut Ministerium auf weitere 10,3 Millionen Euro. Zuvor hatte die Online-Ausgabe des »Münchner Merkur« über diese Zahlen mit Stand von Mitte April berichtet. (dpa)

Kostenlose Corona-Tests auf dem Gelände der TSG Reutlingen

14:58 Uhr Bereits heute Nachmittag öffnete die neue Schnellteststation auf dem Sportgelände der TSG Reutlingen die Pforten. Auf dem Gelände des TSG Kreissparkasse Sportzentrum in der Ringelbachstaße 96/1 bietet die Römerschanz-Apotheke als Kooperationspartner im Jugendraum des Vereins nun täglich die Möglichkeit, sich mit einem kostenlosen Bürgertest auf das Coronavirus testen zu lassen. Möglich sein wird dies zunächst werktags zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr. Bei großer Nachfrage bietet das weitläufige Sportgelände der TSG Reutlingen zusätzlich Möglichkeiten, den Standort des Testzentrums außerhalb des Jugendraums zu erweitern. (pm)

Foto: Verein
Foto: Verein

Wieso hat der Zollernalbkreis eine der höchsten Corona-Inzidenzen in Deutschland?

14:16 Uhr Das Infektionsgeschehen im Zollernalbkreis ist laut Landratsamt Balingen diffus, eindeutige Hotspots angeblich nicht erkennbar. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erstmals seit vielen Tagen wieder unter 250, aber immer noch eine der höchsten in Deutschland. Eine Suche nach Erklärungen.

Champions-League-Finale von Istanbul nach Porto verlegt

13:30 Uhr Das Finale der Champions League ist wegen der Corona-Pandemie von Istanbul nach Porto verlegt worden. Das gab die Europäische Fußball-Union am Donnerstag bekannt. Am 29. Mai treffen die englischen Clubs Manchester City und FC Chelsea im Estádio do Dragão aufeinander. (dpa)

Estádio do Dragão
Das Finale der Champions League findet in diesem Jahr im Estádio do Dragão in Porto statt. Foto: Luis Vieira/AP/dpa
Das Finale der Champions League findet in diesem Jahr im Estádio do Dragão in Porto statt. Foto: Luis Vieira/AP/dpa

Weniger Geld in der Staatskasse - Einnahmen erholen sich nur langsam 

12:41 Uhr Vieles, sagt der Vizekanzler, spreche dafür, dass es bald geschafft sei: Die Impfzahlen gehen hoch, die Infektionszahlen runter. Finanziell sei Deutschland auch wieder »auf Kurs«, meint Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Doch »auf Kurs« heißt nicht, dass das Ziel schon erreicht ist - auch das wird klar, wenn man auf die am Mittwoch vorgestellten Zahlen der Steuerschätzer blickt. Die Corona-Krise hat ein gewaltiges Loch in die Staatskassen gerissen. Erst 2023 wird der Bund wohl wieder so viele Steuern einnehmen wie vor der Krise im Jahr 2019. In diesem und auch im kommenden Jahr müssen Bund, Länder und Kommunen mit 6,6 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen auskommen, als sie noch im November eingeplant haben. (dpa)

Lockerungen in den klassischen Urlaubsländern der Deutschen

12:04 Uhr Die Corona-Infektionszahlen in Europa sinken, die Vorfreude auf den Sommerurlaub steigt. Der Weg ans Mittelmeer ist zwar noch holprig, die Corona-Beschränkungen fallen aber nach und nach. Beispielsweise in Italien, Spanien, Griechenland und Österreich.

Hausärzte: Nachfrage vor der Freigabe von Terminen sehr hoch

11:20 Uhr Vor dem Start der offenen Impfkampagne bei den Hausärzten ist das Interesse an Terminen für die von vielen ersehnte Spritze nach Ansicht des Landesverbands der Mediziner sehr groß. »Die Leute sind pandemiemüde, sie wollen diesen nächsten Schritt«, teilte er am Mittwoch auf Anfrage mit. Allerdings stehe nach wie vor bei den meisten Ärzten nicht genug Impfstoff zur Verfügung. Komme dieser in die Praxen, erwarte er »einen großen Schritt in Sachen Impfung«, sagte Berthold Dietsche, der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Baden Württemberg, der Deutschen Presse-Agentur.

Robert Harting und Jens Spahn unterstützen Initiative von Lisa Federle

10:39 Uhr  Die Initiative #BewegtEuch nimmt weiter Fahrt auf. Die Initiative, die dem Bewegungsmangel der Kinder und Jugendlichen entgegenwirken will, hat inzwischen einen weiteren »Botschafter« gewonnen: Robert Harting aus Berlin, Diskus-Olympiasieger und dreimaliger »Sportler des Jahres«. Er ist neben Biathletin Magdalena Neuner und Ringer Frank Stäbler die dritte Galionsfigur der Initiative. Sie ist von Notärztin Lisa Federle, Sportmoderator Michael Antwerpes und Schauspieler Jan Josef Liefers gegründet worden. (pm)

Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger

10:02 Uhr Wer zwei unterschiedliche Corona-Impfstoffe bei seiner Erst- und Zweitimpfung erhält, hat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für milde und moderate Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis. Das geht aus vorläufigen Daten einer Studie der Universität Oxford hervor, die im Fachmagazin »The Lancet« veröffentlicht wurden. Anlass zur Sorge um die Patientensicherheit gebe es deswegen aber nicht, betonten die Wissenschaftler. Ob die Immunreaktion davon betroffen ist, könne noch nicht beurteilt werden. Daten dazu würden aber in den kommenden Monaten erwartet. (dpa)

Ende der Corona-Rezession: Europas Wirtschaft soll kräftig wachsen

9:22 Uhr Die europäische Wirtschaft schwenkt wieder auf einen kräftigen Wachstumskurs. Die EU-Kommission hob ihre Konjunkturprognose für 2021 und 2022 am Mittwoch deutlich an. Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni verwies auf Impferfolge und Öffnungsschritte, aber auch auf Schub durch die Weltwirtschaft und die milliardenschweren EU-Aufbauhilfen. In den 27 EU-Staaten erwartet die EU-Kommission für 2021 4,2 Prozent Wachstum, in den 19 Staaten der Eurozone 4,3 Prozent. Für nächstes Jahr wird sowohl für die EU als auch für die Eurozone ein Plus von 4,4 Prozent vorhergesagt. Die Werte für Deutschland, die größte Volkswirtschaft der EU und der Eurozone, liegen etwas unter dem Schnitt: Die EU-Kommission geht von 3,4 Prozent Wirtschaftswachstum 2021 und 4,1 Prozent 2022 aus. Doch war auch der Einbruch in der Pandemie in Deutschland geringer als in anderen Staaten. Ende dieses Jahres soll das Bruttoinlandsprodukt wieder so hoch sein wie vor der Krise, wie Gentiloni sagte. (dpa)

Baden-Württemberg lockert: Innengastronomie möglich

8:41 Uhr Baden-Württemberg will schon von Samstag an unter bestimmten Bedingungen die Corona-Regeln in der Gastronomie, im Tourismus und in der Freizeit lockern. Liegen die Corona-Zahlen in den Kreisen fünf Tage in Folge unter einer Inzidenz von 100, darf zum Beispiel die Außen- und Innengastronomie zwischen 6 Uhr und 21 Uhr mit Hygieneauflagen und Testkonzepten wieder öffnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen in Stuttgart. Baden-Württemberg sei bei der Öffnung der Innengastronomie bundesweiter Vorreiter, hieß es. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

8 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.564.494 (gestern: 3.557.904) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 85.451 (85.385) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 36.837.184 Impfdosen wurden bislang verabreicht. (GEA)

 

Alle Informationen, die zwischen 25. April bis zum 13. Mai rund um das Coronavirus eingegangen sind, finden Sie hier.