Logo
Aktuell Historie

Führung zu den Anfängen des Nationalsozialismus in Reutlingen

Reizvolle Winkel der Altstadt, Spaziergang zur Achalm und Führung zu den Anfängen des Nationalsozialismus

Das Heimatmuseum ist am Samstag Treffpunkt der Themenführung zu den Anfängen der NS-Zeit in Reutlingen. FOTO: PR
Das Heimatmuseum ist am Samstag Treffpunkt der Themenführung zu den Anfängen der NS-Zeit in Reutlingen. FOTO: PR
Das Heimatmuseum ist am Samstag Treffpunkt der Themenführung zu den Anfängen der NS-Zeit in Reutlingen. FOTO: PR

REUTLINGEN. Gleich vier Stadt- und Themenrundgänge sind am Wochenende im Angebot: Am Freitagabend und Sonntagvormittag geht es zu reizvollen Winkeln der Reutlinger Altstadt, am Samstagnachmittag liegt der Fokus auf Reutlingen im Nationalsozialismus und am Sonntagnachmittag geht es zur Achalm.

Kostenlos sind die beiden Touren zu den reizvollen Altstadt-Winkeln am Freitag, 17. Juli, 18.30 Uhr und Sonntag, 19. Juli, 10.30 Uhr. Der eineinhalbstündige Rundgang mit Stadtführer Thomas Weiblen vermittelt Wissenswertes aus der Vergangenheit und der Gegenwart der alten Reichsstadt Reutlingen. Treffpunkt für ist die Tourist Information am Marktplatz gegenüber vom Marktbrunnen.

Einen Einblick in die Zeit des Nationalsozialismus in Reutlingen gibt eine Führung mit Stadtführerin Dinah Fleury am Samstag, 18. Juli, um 16 Uhr. Auf einem Rundgang durch die Innenstadt erfahren die Teilnehmer an ausgewählten Plätzen mehr über die Anfänge des Nationalsozialismus, anfänglichen Widerstand, Opfergruppen, Täter, Kriegswunden und das Kriegsende in Reutlingen. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Heimatmuseum. Der Preis für diese Themenführung liegt bei 3 Euro pro Person.

Anekdoten zum Wein

Am Sonntag, 19. Juli, um 15 Uhr nimmt Stadtführer Thomas Weiblen die Teilnehmer mit auf den »Weg zur Achalm«. Bei dem rund zweistündigen Spaziergang, beginnend am Heimatmuseum, geht es über den Marktplatz zum Gartentor, zur Planie und zum Stadtgarten. Weiter führt der Weg über die Sommerhalde zum Schönen Weg hinauf.

Am Gedenkstein berichtet Thomas Weiblen vom Geiseldrama 1945 und am Weinberg gibt es Wissenswertes sowie Anekdoten über den Reutlinger Wein. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Heimatmuseum, beendet ist die Führung am HAP-Grieshaber-Haus an der Achalm. Unkostenbeitrag: Drei Euro pro Person.

Die Teilnehmerzahl ist bei allen Führungen begrenzt auf 20 Personen, eine Anmeldung ist bis spätestens Freitag, 17. Juli, 10 Uhr erforderlich – per Mail oder telefonisch.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist freiwillig, der Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen ist einzuhalten. (pr)

 

marilena.salonna@reutlingen.de 07121 303-2776