Logo
Aktuell Flut

Der Reutlinger Hilfsverein »Drei Musketiere« hat im Ahrtal geholfen

Eine durch die Umweltkatastrophe im Ahrtal zerstörte Schule.
Eine durch die Umweltkatastrophe im Ahrtal zerstörte Schule. Foto: DREI MUSKETIERE
Eine durch die Umweltkatastrophe im Ahrtal zerstörte Schule.
Foto: DREI MUSKETIERE

REUTLINGEN. Der gemeinnützige Verein »Drei Musketiere« setzt sich getreu dem Motto seiner Namensgeber für Menschen in und aus Krisen- sowie Katastrophengebieten ein und unterstützt sie in verschiedensten (Lebens-)Bereichen.

Aktuell hilft der Verein in den türkischen Flüchtlingslagern und versorgt Geflüchtete mit (über-)lebenswichtigen Gegenständen – von Hygieneartikeln bis zu Lebensmitteln. Als die Flutkatastrophe das Ahrtal heimsuchte, waren die Musketiere in der Türkei und kehrten so schnell wie möglich zurück nach Deutschland. »Wenn dringender Bedarf besteht, reagieren wir sofort«, erklärt Markus Brandstetter, Vorsitzender der »Drei Musketiere«.

Gezielte Unterstützung

Mit einer seiner Partnerorganisationen, dem »Frankenkonvoi« aus Fürth, fuhr der Verein erst kürzlich für fünf Tage ins Ahrtal, um dort gezielt seine Unterstützung anzubieten. Ein »Vorteil«, so Brandstetter: Der Vorsitzende des Frankenkonvois ist ein gebürtiger Ahrtaler. Durch Berichte seiner Verwandtschaft eruierten beide Vereine exakt die aktuellen Missstände vor Ort.

Auch sonst recherchieren die Musketiere vorab immer genau die Lage in einem Krisengebiet, »um nicht unbedacht und unvorbereitet anzukommen. Der Bedarf und die Situationen ändern sich immer sehr schnell und so müssen auch wir spontan und flexibel reagieren«, meint der Vereinsvorsitzende.

Waschmaschinen benötigt

Eine erste Analyse zeigte, dass vor Ort vor allem Waschmaschinen benötigt werden – zum einen, um ganz banal einfach Arbeitskleidung waschen zu können. Zum anderen kehre so auch wieder etwas mehr Normalität ein und vielleicht sogar ein besseres Lebensgefühl. »Wir versuchen jetzt – bestenfalls neuwertige – Waschmaschinen zu besorgen, dorthin zu bringen, und so die Menschen zu unterstützen«, erläutert Brandstetter.

Vor Ort entschlossen sich die Musketiere für ein weiteres Hilfsprojekt: die Mitwirkung beim Wiederaufbau der »Levana«-Schule für behinderte Kinder. Sie wurde durch die Auswirkung der Unwetterkatastrophe gänzlich zerstört und muss, wie Brandstetter vermutet, kernsaniert werden – ein Gutachten steht noch aus. Der Verein möchte die Rektorin der privaten Schule »langfristig unterstützen« und übernimmt die vollständige Sanierung des dazugehörigen Bewegungsbades. Das gemeinsame Ziel: den Kindern nach dem traumatischen Erlebnis schnellstmöglich wieder einen sicheren Ort zu bieten.

Neben diesen beiden Projekten halfen die Musketiere unter anderem auch bei der Essensverteilung und waren aufmerksame Zuhörer. Die Menschen im Ahrtal seien traumatisiert, hätten geweint und den Helfern ihr Herz ausgeschüttet, erzählt Brandstetter.

Der Verein finanziert sich gänzlich durch Spenden und lebt von dem ehrenamtlichen Engagement der rund 20 Freiwilligen. Markus Brandstetter ist sich sicher: »Der Wiederaufbau im Ahrtal wird lange dauern und ein harter Weg. Und auch wenn wir hier vor Ort in Reutlingen sind, werden wir immer wieder dorthin fahren und nach dem Stand der Dinge gucken.« (bin)

SPENDENKONTO

Wer die Hilfsprojekte der »Drei Musketiere« unterstützen möchte, kann dies über folgendes Konto tun: Drei Musketiere Reutlingen e.V. IBAN: DE97 6405 0000 0100 1027 43 Konto: 100 102 743