Aktuell Rundgang

Blind in Reutlingen unterwegs: Tasten, horchen, gehen

REUTLINGEN. Für Menschen mit Sehbehinderung gestaltet sich ein Spaziergang durch die Stadt alles andere als einfach. Mit vollem Sehvermögen ist es da kaum nachzuempfinden, wo Gefahrenstellen lauern. Doch genau darum geht es beim Rundgang der Bezirksgruppe Neckar-Alb-Sigmaringen des Blinden- und Sehbehindertenverbands Württemberg. Wie kommt man blind sicher über die Straße, und wo besteht Verbesserungsbedarf?

Herausforderung: Am Übergang zum Tübinger Tor fürchten Menschen mit Sehbehinderung vor allem vorbeifahrende Busse. Helle Aufmerk
Herausforderung: Am Übergang zum Tübinger Tor fürchten Menschen mit Sehbehinderung vor allem vorbeifahrende Busse. Helle Aufmerksamkeitsflächen weisen auf die Gefahrenstelle hin – die tastbaren Rillen zeigen die Richtung an. Foto: Jürgen Meyer
Herausforderung: Am Übergang zum Tübinger Tor fürchten Menschen mit Sehbehinderung vor allem vorbeifahrende Busse. Helle Aufmerksamkeitsflächen weisen auf die Gefahrenstelle hin – die tastbaren Rillen zeigen die Richtung an.
Foto: Jürgen Meyer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen