Logo
Aktuell Aktion

»Späts(c)hoppen« in der Reutlinger Innenstadt: Konsumlaune noch verhalten

Das Gastro-Angebot wurde beim ersten »Späts(c)hoppen«-Event gut in der Innenstadt angenommen, dagegen lief das Geschäft bei den beteiligten Einzelhändlern eher verhalten.

Auf dem Marktpatz sorgten Yoga-Übungen auf Skateboards für entspannte Stimmung.
Auf dem Marktpatz sorgten Yoga-Übungen auf Boards für entspannte Stimmung. Foto: Gea
Auf dem Marktpatz sorgten Yoga-Übungen auf Boards für entspannte Stimmung.
Foto: Gea

REUTLINGEN. Unter dem Motto »Späts(c)hoppen« startete gestern Abend in der Innenstadt ein neues Angebot der Händlerinitiative RTaktiv, der Reutlinger Gastro-Initiative (RGI) und der Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH (StaRT), das jeden ersten Donnerstag im Monat verlängerte Öffnungszeiten der Geschäfte bis 20 Uhr vorsieht.

Das Ausgeh- und Einkaufsverhalten hat sich durch die Corona-Pandemie verändert, eine Rückkehr zur vermeintlichen Normalität scheint in vielen Lebensbereichen noch immer in weiter Ferne. Das Reutlinger »Späts(c)hoppen«-Angebot möchte dem nun entgegenwirken, indem durch verschiedene Aktionen Anreize geschaffen werden und »die Urlaubsstimmung in die Innenstadt getragen wird«, so RTaktiv-Vorsitzender Christian Wittel. Dafür ließen zahlreiche Einzelhändler ihre Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet und zur Unterhaltung gab es bewusst kleine Musik- und Kulturhäppchen heimischer Künstler. Joe Vox und Martin Bauer entführten ins Rock-Nirvana, die Hardt Stompers verbreiteten New-Orleans-Flair und Mamfred Zickzack bediente die Comedy-Fans wie seine Kollegen an wechselnden Standorten.

Eine Modenschau in der Kaiserpassage, »Yoga on Board« auf dem Marktplatz oder die gut besuchte Vorführung eines »schwäbischen Gässleraps« mit drei coolen Rappern komplettierten das Angebot. Zudem gab es noch andere Fleckchen in der Achalmstadt, die zum Stöbern und Verweilen einluden. Wer beim Bummeln Hunger bekam, konnte bis 22 Uhr zwischen Gambas, Streetfood, Tapas und vegetarischen Wraps auswählen.

Während zu Beginn der Aktion nicht mehr Besucher als sonst über den Marktplatz flanierten, wurden die Gastroangebote ab 19 Uhr gut angenommen. Die Außenbars und Liegestühle im Freien waren bei Kaiserwetter natürlich gut frequentiert und tatsächlich kam hier so etwas wie Urlaubsfeeling auf.

Dagegen merkten die Einzelhändler eher wenig von wachsender Konsumlaune. Tanja Ulmer war dennoch zufrieden mit der Aktion, »denn es ging vor allem darum, für chillige Urlaubsstimmung zu sorgen«. Auch Christian Wittel sah die Aktion »auf einem guten Weg«. (GEA)

Viel Zustimmung für »Schwäbische Gässleraps« mit drei coolen Rappern vor der Buchhandlung Osiander.
Auftritt beim ersten Späts(c)hoppen: Viel Zustimmung für »Schwäbische Gässleraps« mit drei coolen Rappern vor der Buchhandlung Osiander. Foto: Gea
Auftritt beim ersten Späts(c)hoppen: Viel Zustimmung für »Schwäbische Gässleraps« mit drei coolen Rappern vor der Buchhandlung Osiander.
Foto: Gea