Logo
Aktuell Barrierefrei

Bund übernimmt Umbaukosten für Bahnhof in Betzingen

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner sogenannten Bereinigungssitzung für den Bundeshaushalt 2019 beschlossen, die Kosten für den barrierefreien Ausbau des Betzinger Bahnhofs vollständig zu übernehmen.

Der Betzingen Bahnhof.
Der Betzingen Bahnhof. Foto: Markus Niethammer
Der Betzingen Bahnhof.
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN-BETZINGEN. Mit einer Modernisierung des Bahnsteigs, dem Bau einer Rampe und weiteren Detailmaßnahmen soll der Bahnhof für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste zugänglich gemacht werden. Schon im Laufe des Jahres 2019 werden voraussichtlich alle Planungen dafür abgeschlossen sein, teilt der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth jetzt mit.

»Es freut mich riesig, dass ein Bahnhof aus dem Kreis Reutlingen von dem Programm profitieren kann, das wir im Bund bereits 2015 aufgelegt haben, um die Barrierefreiheit an kleinen Bahnstationen mit weniger als 1 000 Fahrgästen pro Tag zu fördern«, so Michael Donth, der Mitglied des Verkehrsausschusses ist.

Bisher seien zwar die Mittel für die Planung der Projekte, aber nicht für den Bau im Bundesetat enthalten gewesen. Mit dem Beschluss würden jetzt für die Jahre 2019 bis 2026 insgesamt 330 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. »Dadurch ermöglichen wir, dass die Projekte zu 100 Prozent aus dem Bundeshaushalt finanziert werden können. Das ist eine absolute Ausnahme«, erläutert Donth.

Der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete hat Betzingens Bezirksbürgermeister Thomas Keck umgehend telefonisch die frohe Botschaft mitgeteilt. »Das Ganze kommt für mich überraschend«, so der ebenfalls hocherfreute Ortsvorsteher. Er habe sich bei Michael Donth »herzlich bedankt«. Denn, so Thomas Keck: »Das ist eine positive Maßnahme, die den Menschen nützt.« (GEA)