Aktuell Wirtschaft

Schlussakt in Sachen Porsche und VW - Wirbel um Wiedeking

STUTTGART/WOLFSBURG. Der Countdown läuft. Im Autodrama um die Zukunft von Volkswagen und Porsche hat der vorläufig letzte Akt begonnen. Der Tonfall wird schärfer, die Nerven liegen blank. Übernimmt VW die Hälfte von Porsche oder schafft Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mit einem milliardenschweren Einstieg des reichen Wüstenstaats Katar und einer Kapitalerhöhung den Befreiungsschlag und rettet damit seinen Posten? Auch eine Kampfabstimmung auf der Aufsichtsratssitzung von Porsche am 23. Juli scheint möglich.

Wendelin Wiedeking Porsche.
FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen