Aktuell Alb

Technik putzt alles weg

HOHENSTEIN. Hart aber klar und rein ist Hohensteins Trinkwasser, die Albgemeinde schöpft es aus der Läuterlequelle. 165 Liter verbraucht jeder Hohensteiner täglich, etwas mehr als der Bundesdurchschnitt, den Dr. Günther Baldauf vom Technologiezentrum Wasser (TZW) in Karlsruhe mit 137 Liter bezifferte. Die Beschaffenheit des Rohwassers der Läuterlequelle sei hervorragend, führte der Wissenschaftler in seiner Hydrologie- Vorlesung vor dem Hohensteiner Gemeinderat am Dienstag aus.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen