Aktuell Unwetter

Starkregen-Management gegen Unwetterfolgen

SONNENBÜHL-ERPFINGEN. Die dicke schwarze furchterregende Wolke ist Rainer Klett, dem Chef des Eninger Ortsbauamts in bleibender Erinnerung geblieben. Bildhaft schilderte er der am Mittwoch in der Sonnenbühler Erpftalhalle versammelten Gewässernachbarschaft, also den in den Gemeinden für die Fließgewässer Zuständigen, das Juni-Unwetter, das in kaum 45 Minuten eine Mure mit 600 Kubikmeter Schlamm und Steine durch die Teufelsschlucht ins Eninger Freibad gespült hatte.

Nach dem Juni-Starkregen. Die kurz vor der Eninger Weide gelegene Erddeponie Renkenberg unter Wasser.
Nach dem Juni-Starkregen. Die kurz vor der Eninger Weide gelegene Erddeponie Renkenberg unter Wasser. Foto: Markus Niethammer
Nach dem Juni-Starkregen. Die kurz vor der Eninger Weide gelegene Erddeponie Renkenberg unter Wasser.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen