Logo
Aktuell Infrastruktur

Holpriger Start des neuen Buskonzepts über die Alb

Volle Fahrzeuge, enge Takte, vergessene Verbindungen: Eltern gehen auf die Barrikaden, das Landratsamt reagiert

Hier klappt’s: Abfahrt pünktlich um 12.56 Uhr ab Zwiefalten Rentalhalle.  Fotos: Wurster
Hier klappt’s: Abfahrt pünktlich um 12.56 Uhr ab Zwiefalten Rentalhalle. Fotos: Wurster Foto: Steffen Wurster
Hier klappt’s: Abfahrt pünktlich um 12.56 Uhr ab Zwiefalten Rentalhalle. Fotos: Wurster
Foto: Steffen Wurster

HAYINGEN/ZWIEFALTEN. Der Busverkehr über die Alb, von Riedlingen bis nach Bad Urach und Reutlingen wurde vollständig umorganisiert. Der Start war besonders für Schüler und unfreiwillig zu Schultaxifahrern gewordenen Eltern mühsam. Überfüllte Busse, eine sehr enge Taktung, vergessene Verbindungen: In Rathäusern und Landratsamt ging geharnischte Kritik ein, von »kompletter Fehlplanung« war die Rede.

Das Landratsamt hat schnell reagiert. Die Planergruppe, die das Konzept in Rekordzeit ausgearbeitet hat, konnte an ihren Schreibtischen sitzen bleiben. Bis zu den Herbstferien sollen die Fahrpläne optimiert sein, was ohne Eingriffe ins System regelbar ist, wird sofort angegangen. (GEA)

Mehr über den Sand im Getriebe des öffentlichen Personennahverkehrs im Südlichen Landkreis, vulgo der Alb, über die Anliegen von Bürgermeistern Eltern und Schulleitern und die Reaktionen der Planer im Landratsamt lesen Sie am Donnerstag, 26. September, bei GEA+, im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe des Reutlinger General-Anzeigers.