Logo
Aktuell Protest

Tierschützer demonstrieren nach Brand vor Bauernhof in Steinhilben

Mitglieder der Tierrechtsgruppe »Birkenfeld Cow Save« und Stuttgart Animal Save demonstrieren vor dem landwirtschaftlichen Anwesen in Steinhilben, auf dem es am Vormittag gebrannt hat. Foto: Lenk
Mitglieder der Tierrechtsgruppe »Birkenfeld Cow Save« und Stuttgart Animal Save demonstrieren vor dem landwirtschaftlichen Anwesen in Steinhilben, auf dem es am Vormittag gebrannt hat.
Foto: Lenk

STEINHILBEN. Daumen hoch, zustimmendes beziehungsweise ablehnendes Hupen und ein Tippen mit dem Zeigefinger an die Stirn. Das waren die Reaktionen der Autofahrer, die gestern Nachmittag entlang der Straße fuhren, an dem das landwirtschaftliche Anwesen liegt, wo es am frühen Morgen gebrannt hatte. Dort standen neun Sympathisanten der Tierrechtsgruppe »Birkenfeld Cow Save« und von »Stuttgart Animal Save«, die mit Plakaten und Fahnen gegen die Massentierhaltung demonstrierten.

»Wir wollen zeigen, dass Menschen nicht das Recht haben, Tiere auszubeuten und zu töten, wir sind gegen Tierhaltung im Allgemeinen«, erklärte Initiator Bruce Jung, der in den sozialen Medien die »Eilversammlung« publik gemacht und zum Mitdemonstrieren eingeladen hatte. Trochtelfingens Bürgermeister Christoph Niesler zeigte für die »freie Meinungsäußerung« vor Ort Verständnis, fand es im gleichen Atemzug aber schade, dass der betroffene Landwirt an den Pranger gestellt werde, als ob er aktuell keine anderen Sorgen hätte. »Ich gehe meiner Arbeit nach, achte auf die Regionalität und das ist der Dank dafür«, schüttelte der betroffene Bauer ungläubig den Kopf. (GEA)