Aktuell Pfullingen/Eningen/Lichtenstein

Einen Kaktus umarmen

LICHTENSTEIN. Um eine Bilanz zu ziehen, ist es noch etwas zu früh, sagt Maria Pizzitola. Lichtensteins Jugendarbeiterin will noch zwei Jahre warten, bis sie das Programm Elternbildung letztendlich auf den Prüfstand stellt. Dass es wichtig ist, Eltern bei der Erziehung zur Seite zu stehen, Hilfe anzubieten, eine Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch zu geben, steht für sie außer Frage.

Maria Pizzitola (Mitte) hält das neue Programm »Elternbildung« in den Händen. Beatrice Herrmann (rechts) von der Gem
Maria Pizzitola (Mitte) hält das neue Programm »Elternbildung« in den Händen. Beatrice Herrmann (rechts) von der Gemeindeverwaltung und die Praktikantin Samira Gradascevic hoffen auf eine gute Resonanz des Angebots. GEA-FOTO: SAUTTER
Maria Pizzitola (Mitte) hält das neue Programm »Elternbildung« in den Händen. Beatrice Herrmann (rechts) von der Gemeindeverwaltung und die Praktikantin Samira Gradascevic hoffen auf eine gute Resonanz des Angebots. GEA-FOTO: SAUTTER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen